fashion and lies audiobook | english speaking audiobook

KAPITEL 1 Ein gutaussehender Mann und eine wütende Frau Montag, 1. März Alle Frauen fanden Cristian La Roque unglaublich gutaussehend Er hatte schöne dunkle Haare und Augen so blau wie das Meer. Er war groß, schlank und immer elegant gekleidet. Seine Mutter hatte ihm eine Leidenschaft für Kleidung gegeben und mit sechzehn beschloss er, Modedesigner zu werden. Er war jetzt neunundzwanzig und gut in seiner Arbeit Aber er war ehrgeizig und wollte der Beste sein Um 9.15 Uhr betrat er die Büros seines neuesten Arbeitgebers Folly Fashions Norma Folly war die Besitzerin von Folly Fashions, dem Modehaus, das sie vor dreißig Jahren gegründet hatte Sie war zweiundfünfzig Jahre alt, sah aber jünger aus. Sie hatte blonde Haare, trug viel Make-up und trug gern die neuesten Moden. Ihr Traum war es, das erfolgreichste Modehaus in Großbritannien zu haben. Sie wollte, dass jeder den Namen Folly Fashions kennt Norma war keine glückliche Frau. Sie las die Titelseite der Zeitung Business World Je mehr sie las, desto wütender wurde sie Sie hörte Stimmen von der Rezeption Sie stand auf, öffnete die Tür und sah ihren neuen Designer mit der Sekretärin lachen und scherzen “Guten Morgen, Cristian. Ich sehe, dass Sie wie immer hart arbeiten. In meinem Büro – JETZT!” Cristian zwinkerte der Sekretärin zu, folgte Norma ins Büro und setzte sich Norma stand hinter ihrem Schreibtisch „Ich bezahle Sie nicht den ganzen Tag auf Frauen zu sprechen. Während Sie im Chat, ich bin besorgniserregend. Ich Sie beschäftigt in unseren Herbst-Winter – Kollektion für die nächste Modenschau vorzubereiten, aber ich fange an, es zu bereuen Der Die Show findet am 19. März statt, Sie haben also weniger als drei Wochen Zeit, um alle Designs zu produzieren. ” Sie starrte Cristian an und wartete auf eine Antwort “Mach dir keine Sorgen, Norma. Alles ist unter Kontrolle Ich brauche nur noch ein paar Kleider, um die Kollektion zu beenden.” Er bemerkte die Zeitung auf ihrem Schreibtisch. “Was liest du, dein Horoskop?” er scherzte “Cristian, vergiss nicht, dass ich der Boss bin. Was weißt du über Laura Crane?” Sie fragte “Ich höre, dass sie ziemlich erfolgreich ist”, antwortete er “Sicher erfolgreicher als Sie Sie arbeitet für ihren Vater bei Crane Creations, unseren größten Rivalen. In der dieswöchigen Ausgabe von Business World gibt es einen Artikel über sie. Sie wird” das neue Gesicht der Mode “genannt. Hören Sie sich das an … ” Norma begann aus dem Artikel zu lesen: ‘Crane Creations hat einen neuen Designer, der Umsatz ist um 35 Prozent gestiegen und die Gewinne steigen. Sie erhalten jetzt Bestellungen aus ganz Europa, sie stellen Kleidung für berühmte Leute her, sie bereiten ihre beste Herbst-Winter-Kollektion vor … ” Cristian unterbrach sie und sagte:” OK, OK, ich verstehe. ” “Nein, tust du nicht”, rief Norma. “Bei Folly Fashions ist der Umsatz rückläufig , unsere Gewinne sinken und wir haben nur drei Bestellungen aus unserem letzten Katalog erhalten Jeden Monat muss ich Zahlungen an Lieferanten verzögern und alles, was ich von Ihnen bekomme, sind Spesenabrechnungen Ich möchte größer sein und besser als Crane Creations. Also, was wirst du dagegen tun? ” Cristian lächelte “Norma, bald werde ich dich zur Königin der Mode machen und gleichzeitig Crane Creations zerstören Ich habe eine Idee …” ZWEITES KAPITEL Ein wichtiges Treffen Montag, 1. März “Der nächste Punkt auf der Tagesordnung ist das derzeitige Finanzielle Position von Crane Creations. ” Edward Crane konnte einem Lächeln nicht widerstehen. Er trug wie immer einen teuren Anzug, ein Hemd und eine Krawatte Sein graues Haar war kurz geschnitten und er sah elegant und vornehm aus Er war in einer Besprechung mit seiner Tochter Laura, Manuel, ihrer neuen Designerin, und Suzie Forest, der Sekretärin “Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um Laura zu dem Erfolg zu gratulieren, den sie Crane Creations gebracht hat

Ich bin sicher, dass heute Morgen jeder den Artikel in Business World gelesen hat.” Laura lächelte. Ihr langes braunes Haar war im Nacken zusammengebunden und auch sie war gut gekleidet Sie zog es vor, Hosenanzüge und Seidenblusen zu tragen Sie sagte: “Dies war ein großartiges Jahr für uns. Wenn Sie sich diese Grafiken ansehen, werden Sie feststellen, dass Umsatz, Umsatz und Gewinn stark gestiegen sind Dies ist auf die harte Arbeit und den Einsatz aller Mitarbeiter von Crane Creations zurückzuführen laufen so gut, dass wir beschlossen haben, einige unserer Designs auf den amerikanischen Markt zu bringen. Im April werden wir unsere beliebteste Bekleidungslinie in zwei Einzelhandelsgeschäften in New York verkaufen. ” Ihr Vater lächelte wieder. “Manuels erste Kollektion für uns war ein großer Erfolg Manuel, erzählst du uns etwas über die Herbst-Winter-Modenschau am 27. März?” Der kleine Mann mit blond gefärbten Haaren und einem lila Hemd und Designerjeans begann zu sprechen “Ich habe so viele Ideen, dass ich mich nicht entscheiden kann, welche ich in die Sammlung aufnehmen soll. Ich denke, ich werde nächste Woche meine endgültige Entscheidung treffen, aber ich kann dir jetzt sagen, es wird eine fantastische Show.” “Ausgezeichnet”, antwortete Edward Crane. “Unser Unternehmen wird im Gegensatz zu unserem Konkurrenten Folly Fashions immer stärker , obwohl ich gehört habe, dass Norma einen neuen Designer hat.” “Diese Firma ist ein Witz”, spottete Manuel. Alle im Raum stimmten zu Laura sagte: “Mein Vater und ich werden am Montag, dem 8. März, die Messe ‘Everything for Fashion’ besuchen, um mehr Kontakte in unserem Bereich zu knüpfen. Wir brauchen immer neue Lieferanten und Käufer Suzie, haben Sie unsere Bahntickets gebucht? ? ” Sie sah die junge Frau an, die damit beschäftigt war , die Protokolle des Treffens zu führen. Suzie hatte schöne lange rote Haare und grüne Augen Sie teilte sich ein Haus mit Laura und sie waren gute Freunde “Noch nicht. Ich werde es nach dem Treffen tun.” Um vier Uhr war das Treffen beendet und Laura und Suzie waren in ihrem Büro Das Telefon klingelte und Suzie antwortete “Guten Tag, Crane Creations. Kann ich Ihnen helfen?” “Hallo. Mein Name ist Simon Robbins. Ich arbeite für die UK Post und möchte einen Termin für ein Interview mit Laura Crane vereinbaren.” “Halten Sie bitte die Leitung, ich stelle Sie durch”, antwortete Suzie Laura nahm den Hörer ab und sprach mit dem Reporter “Herr Robbins, ist Mittwoch um 1.30 Uhr eine günstige Zeit für Sie?” “Das wird perfekt. Ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen. Auf Wiedersehen.” Als Laura aufblickte und Suzie bat, es in ihr Tagebuch zu schreiben, sah sie den am besten aussehenden Postboten der Welt an der Tür stehen. Diese Augen waren so blau wie das Meer KAPITEL 3 Eine Tour durch Crane Creations Mittwoch, 3. März “Willkommen bei Crane Creations, Mr. Robbins”, sagte Laura, als sie die Journalistin an der Rezeption begrüßte “Sollen wir mit einem Rundgang durch die Büros beginnen?” Simon Robbins mochte Laura Crane. Sie wirkte freundlich, hilfsbereit und sehr intelligent “Können Sie mir eine Zusammenfassung der Unternehmensgeschichte geben?” fragte er, als sie in den Bürobereich zogen. “Ich habe erst vor kurzem angefangen, über Mode zu schreiben.” “Nun, mein Vater, Edward Crane, ist der Mann, der 1968 dieses Modehaus gründete Zu dieser Zeit hatte er nur sechs Angestellte, ein kleines Büro und wenig Geld.” “Wann sind Sie in diese wundervollen Räumlichkeiten gezogen?” fragte Simon “Vor zehn Jahren. Wir haben jetzt insgesamt fünfzig Mitarbeiter und unser Umsatz ist seit 1980 jedes Jahr gestiegen.” “Und wie lange bist du schon ein Teil des Familienunternehmens?” “Als ich die Schule verließ, entschied ich mich für einen Abschluss in Mode und Textilien Ich habe vor sechs Jahren meinen Abschluss gemacht und in jeder Abteilung hier gearbeitet, um Erfahrungen zu sammeln Ich bin seit achtzehn Monaten Verkaufsleiter.” “Was ist Ihre Geschäftsstrategie, um in Zukunft erfolgreich zu sein?” “In erster Linie, um mehr Kontakte im Ausland zu knüpfen. Wir glauben, dass Diversifizierung von entscheidender Bedeutung ist , um mehr Linien einzuführen. Unser Ziel ist es, den Gewinn jedes Jahr um 20 Prozent zu steigern, damit wir etwas Kapital in das Geschäft reinvestieren können.” Sie kamen an einer großen Tür an. Laura blieb stehen und sagte: “Dies ist Manuels Werkstatt. Er ist der Designer, dessen Kreationen uns so viel Erfolg gebracht haben.”

Sie öffnete die Tür und rief: “Manuel, ich habe einen Journalisten, Simon Robbins, bei mir. Können wir reinkommen?” Manuel erschien fast sofort in einem gelben Hemd und seiner üblichen Jeans. “Hallo Laura”, sagte er und sah Simon dann misstrauisch an “Mr … ähm … Manuel …” stotterte Simon “Ich bin von der UK Post. Arbeiten Sie gerne bei Crane Creations?” “Ich könnte überall arbeiten, aber jetzt bin ich hier glücklich.” “Könnte ich deine Werkstatt sehen?” Fragte Simon vorsichtig “Nein, ich bin zu beschäftigt. Ich muss wieder arbeiten. Auf Wiedersehen.” Laura lächelte und führte Simon weg “Er ist nicht der freundlichste Mensch hier”, bemerkte der Journalist “Mach dir keine Sorgen”, antwortete Laura. “Manuel schützt seine Arbeit sehr Er hat alle Kleidungsstücke entworfen, die Sie in unserem letzten Katalog gesehen haben.” Sie gingen zu ihrem Büro und setzten das Interview fort, bevor Simon mit Edward Crane sprach . Er war gerade gegangen, als der Postbote ankam. Laura war nervös, als er Suzie die Briefe gab und dann auf sie zukam. “Miss Crane … Laura, wir hatten letztes Mal keine Gelegenheit zu reden Mein Name ist George Blake und ich bin Ihr neuer Postbote.” Er beugte sich vor und nahm ihre Hand Laura sah in seine blauen Augen “Suzie, nimm bitte die Briefe, die an meinen Vater unterschrieben werden müssen”, sagte sie schnell, als sie anfing rot zu werden … Simon Robbins hatte jetzt alle Informationen für den Artikel, den er schreiben wollte Er ging den Korridor entlang zu Lauras Büro, um sich zu verabschieden und ihr für das Interview zu danken. Als er die Tür erreichte, sah er, dass sie mit einem Mann sprach. Der Mann trug eine Postbotenuniform und hielt ihre Hand Er beschloss, sie nicht zu stören “Laura”, sagte George zögernd, “ich möchte Ihnen eine Frage stellen …” KAPITEL VIER Ein romantisches Abendessen Datum Mittwoch, 3. März “Möchten Sie mit mir zum Abendessen kommen?” wiederholte George Laura kam zurück in die Realität. Sie träumte von einem romantischen Abendessen “Ja, natürlich würde ich”, antwortete sie, als sie ihm noch einmal in die Augen sah “Großartig”, sagte George. “Ich werde dich am Freitagabend um 8 Uhr abholen Ich kann es kaum erwarten. Bis bald”, und er gab einen Kuss, als er das Büro verließ. Ein paar Minuten später kehrte Suzie zurück und Laura erzählte ihr, was passiert war. “Laura, bist du verrückt?” Sie weinte. “Du kannst nicht mit ihm ausgehen. Du hast ihn nur einmal getroffen.” Aber Laura war unerbittlich. “Ich kann mit wem ich will ausgehen. Er sieht sehr gut aus, nicht wahr?” “Er ist wunderschön”, gab Suzie zu Freitagabend kam schnell. George brachte Laura in ein teures Restaurant und machte ihr viele Komplimente. “Laura, ich habe seit Montag an dich gedacht Ich habe so lange darauf gewartet, ein Mädchen wie dich zu treffen, hübsch und intelligent.” Laura war an all diese Aufmerksamkeit nicht gewöhnt “Erzähl mir von dir”, sagte sie. “Ich kenne nur deinen Namen.” George grinste. “Nun, ich bin ein Postbote, aber ich gehe zur Abendschule. Ich studiere, um Anwalt zu werden, aber ich studiere erst seit sechs Monaten.” “Ja wirklich?” sagte Laura. “Das ist großartig.” George lächelte wieder. “Was ist mit dir? Erzähl mir von deiner Arbeit. Es muss er so interessant sein Ist das Modehaus deines Vaters sehr erfolgreich?” “Nun ja, das ist es tatsächlich. Wir arbeiten alle sehr hart.” “Und wer ist dein Hauptdesigner?” Fragte George. “Er heißt Manuel und ist wirklich der Beste.” Laura bemerkte das Stirnrunzeln in Georges Gesicht nicht, als er eine dritte Frage stellte “Wann ist die nächste Modenschau?” “Es ist Ende des Monats. Wir bereiten uns seit Weihnachten darauf vor. Wir …” “Und sind alle Kleider fertig?” unterbrach George Er war bestrebt, so viel wie möglich herauszufinden “Die meisten von ihnen”, sagte Laura zu ihm “Was sind die Pläne für die Zukunft von Crane Creations?” Bevor Laura antworten konnte,

brachte der Kellner ihr Essen. Während des Essens stellte George weitere Fragen Um Mitternacht nahm er sie mit nach Hause und sie verabredeten sich am Montag zum Mittagessen auf der Messe Laura ging in das Haus, das sie mit Suzie teilte. Suzie wartete auf sie “Suzie, wie lange sitzt du schon da?” “Du wirst nicht wieder mit ihm ausgehen, oder?” fragte Suzie. “Du weißt nichts über ihn.” Laura seufzte. “Er ist so ein netter Mann, Suzie. Er interessiert sich wirklich für mich und meine Arbeit und ich mag ihn. Du bist so schön, du hast jede Woche einen anderen Freund, aber ich habe seit Monaten keinen Freund mehr . Ich habe Recht , bin ich nicht? ” Suzie sah sie an, schüttelte den Kopf und sagte: “Ich gehe ins Bett.” Bevor George nach Hause fuhr, rief er Norma an “Cristian, wo bist du gewesen? Ich habe stundenlang auf deinen Anruf gewartet. Was ist passiert?” George erzählte ihr, dass Laura ihm viele Informationen gegeben hatte. “Sie denkt, ich mag sie”, lachte er Als Norma hörte, dass die Kleider für die Herbst-Winter-Kollektion fertig waren, wurde sie noch besorgter “Ich will diese Entwürfe. Du musst nachts ins Büro. Jetzt hör gut zu …” KAPITEL FÜNF Alles für Mode Montag, 8. März Edward und Laura Crane waren am Eingang der Messe Der Hauptorganisator, John Maxwell, war dort, um die Besucher zu begrüßen “Edward! Wie wunderbar dich zu sehen. Wie geht es dir?” Edward schüttelte seine Hand und antwortete: “Mir geht es gut, danke. Was ist mit dir? Beschäftigt wie immer? Diese Messe wird jedes Jahr größer.” John lachte. “Sie haben absolut Recht. In diesem Jahr haben wir über dreihundert Stände. Hier ist die Broschüre mit dem Grundriss, den Informationen über die Aussteller und den Öffnungszeiten.” “Danke. Du kennst meine Tochter Laura, nicht wahr?” fragte Edward “Natürlich. Was für ein Vergnügen, dich wiederzusehen, Laura Ich habe den Artikel über dich in der UK Post letzten Freitag gelesen Wenn du nicht aufpasst, Edward, wird Laura bald berühmter sein als du!” Sie alle lachten. “Es ist schön, Sie wiederzusehen, Mr. Maxwell”, sagte Laura. “Wenn du Zeit hast, kommst du später zum Mittagessen zu uns?” “Ich würde es gerne tun. Wir sehen uns um 1 Uhr im Restaurant.” Laura und ihr Vater gingen um die vielen Stände herum. Sie sprachen mit Lieferanten, sahen einige ihrer Kunden und nahmen die Visitenkarten möglicher neuer Kontakte und potenzieller Käufer entgegen. Bald hatte Laura einen Stapel Kataloge, Muster und Preislisten für Stoffe und Modeaccessoires gesammelt “Ich bin so froh, dass wir gekommen sind, Dad. Hier gibt es einige großartige neue Produkte. Ich habe ein paar fantastische Accessoires gesehen, die wir mit unserer neuen Linie verwenden können.” Ihr Vater antwortete schnell: “Laura, wenn Sie etwas aus all diesen Katalogen bestellen, werden wir vor Ende des Jahres bankrott sein!” Laura wollte gerade antworten, als sie eine Stimme von hinten hörte “Nun, wie schön, ‘das neue Gesicht der Mode’ kennenzulernen!” Sie drehte sich um und sah eine blonde Frau in einem modischen roten Anzug. Edward Crane intervenierte: “Laura, das ist Norma Folly. Wie geht es dir, Norma? Nicht zu gut, wie ich höre.” Norma lächelte ihn an. “Es könnte nicht besser sein Ich habe einen neuen Designer, der unsere nächste Modenschau vorbereitet. Seine Kreationen werden Sie überraschen.” “Ah, ja”, sagte Laura, “der mysteriöse neue Designer. Sind Sie sicher, dass diese Person wirklich existiert?” “Genießen Sie Ihren Erfolg, Miss Crane”, sagte Norma “Man weiß nie, wann es enden könnte.” Und dann drehte sie sich um und ging weg “Was meinte sie?” Laura fragte ihren Vater “Wer weiß! Aber keine Sorge, sie ist nur neidisch! Schau! Da ist Mark Hill. Mal sehen, dass er neue Stoffe hat.” Sie waren mehr als eine Stunde bei ihrem Lieferanten Mark. Er wollte eine Bestellung von ihnen bekommen, aber Laura sagte: “Ich werde zuerst mit Manuel sprechen und sobald wir uns entscheiden, werde ich Ihnen ein Fax mit unserer Bestellung senden – solange Sie uns den üblichen Rabatt geben und garantieren können unsere Lieferfristen! ” Edward hatte Hunger. “Es ist Zeit für das Mittagessen. Lass uns John treffen.” Als er diese Worte sagte, erinnerte sich Laura daran, dass sie sich mit George zum Mittagessen verabredet hatte

“Dad, es tut mir leid”, entschuldigte sie sich. “Ich treffe einen Freund. Da ist er jetzt”, und sie zeigte auf George, der auf sie zukam “Aber ist er nicht unser neuer Postbote?” antwortete ihr Vater “Ja”, sagte Laura. Sie stellte sie vor und entkam dann schnell mit George Mark Hill war besorgt. “Ich habe diesen Mann schon einmal gesehen Ich weiß nicht mehr wo, aber er ist definitiv kein Postbote.” KAPITEL 6 George gibt Laura eine Hand Mittwoch, 10. März “Das war eine dumme Sache”, schrie Norma “Und wann bekommen Sie die Büroschlüssel und das Computerpasswort? Die Zeit läuft ab!” George wusste, dass es eine dumme Idee gewesen war, zur Messe zu gehen – jemand hätte ihn erkennen können. Er versuchte Norma zu beruhigen “Ich werde sehr bald alles bekommen, was wir brauchen”, beruhigte er sie Laura sprach mit Manuel über Stoffe “Manuel, bitte entscheide, welche Stoffe du brauchst Wir müssen die Bestellung heute Morgen senden.” “Was ist mit dem Organza und der Seide in diesen sechs Farben?” er schlug vor. “Ich muss nur die beste Qualität für meine Kreationen haben.” “Großartig. Ich werde das Bestellformular ausfüllen und sofort ein Fax senden.” Sie nahm ein Formular aus der Akte und schrieb alle relevanten Informationen für den Kauf ein Sie wählte einen Bankscheck als Zahlungsmittel und Straßenfracht als Versandart. Dann sah sie auf und sah ihren Vater an der Tür stehen “Darf ich mit dir sprechen, Laura?” fragte Edward Manuel entschied, dass es Zeit war zu gehen “Ich gehe zurück in die Werkstatt”, sagte er und verschwand “Laura, ich mache mir Sorgen um deine Wahl des Freundes. Erstens kennst du ihn kaum und zweitens vertraue ich ihm nicht. Mark Hill sagt, er sei nicht wirklich ein Postbote.” “Natürlich ist er das”, antwortete Laura, “und er ist ein freundlicher, ehrlicher Mann.” Edward hob seine Stimme. “Laura, ich möchte nicht, dass du ihn wiedersiehst. Verstehst du?” In diesem Moment erschien George an der Tür. “Hallo, Mr. Crane. Schön, Sie wiederzusehen.” Lauras Vater starrte ihn an und verließ das Büro, ohne etwas mehr zu sagen. Laura seufzte “Er sollte sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern. Warum sollte ich nicht mit dir ausgehen?” George bemerkte das Bestellformular auf dem Schreibtisch. “Er macht sich Sorgen um dich”, sagte er. “Schau, es ist 12.40 Uhr. Warum gehen wir nicht zum Mittagessen?” “OK”, antwortete sie, “aber ich muss zuerst dieses Fax senden und auf Suzie warten, aber sie wird um ein Uhr zurück sein …” “Laura!” Manuel rannte ins Büro. “Könnten Sie in die Werkstatt kommen? Ich brauche Ihre Hilfe. Es ist dringend.” Laura seufzte erneut. “OK, keine Panik. Ich komme.” Sie sah George an. “Kannst du hier warten? Ich bin bald zurück.” “Kein Problem. Ich werde hier sitzen und diese Zeitschrift lesen.” Sobald Laura gegangen war, nahm George ein anderes Bestellformular aus der Akte und füllte es schnell für eine völlig andere Bestellung aus – billige Nylon- und Acrylstoffe Er musste die Produktcodes, die Beschreibung, die Menge und den Stückpreis ändern Dann fälschte er vorsichtig Lauras Unterschrift und schickte die Bestellung per Fax. Er steckte sein Bestellformular und Lauras in die Tasche Laura kehrte zurück und erklärte: “Ich habe das Fax für Sie gesendet Es war niemand hier und ich wollte helfen. Ich habe das Formular in die Datei aufgenommen.” Laura lächelte. “Du bist so nachdenklich, George Es tut mir leid, aber es gibt einen Notfall in der Werkstatt, so dass ich nicht mit dir zu Mittag essen kann.” “Nun, wie wäre es stattdessen mit einem gemeinsamen Wochenende?” er sagte “Ich würde es gerne tun. Wir werden heute Abend darüber reden.” Als er das Büro verließ, fragte sie: “Ist dieser wichtige Brief aus den USA eingetroffen? Es ist für einen großen Auftrag.” “Noch nicht”, antwortete George Als er außerhalb des Gebäudes war, nahm er den Brief aus seiner Tasche und lachte KAPITEL SIEBEN Eine falsche Bestellung und ein Schlüsselbund Montag, 15. März Laura hat Suzie über ihr Wochenende mit George informiert

“Wir waren im Hillcrest Hotel. Es war so romantisch.” “Und teuer”, fügte Suzie hinzu. “Wie kann George es sich leisten, dich dorthin zu bringen?” “Du klingst genau wie mein Vater”, antwortete Laura wütend. “Laura! Laura!” Manuel kam plötzlich mit einer Rolle billigem Acrylstoff ins Büro. “Ich habe Seide und Organza bestellt und schau, was dieser dumme Lieferant geschickt hat!” schrie er als er es auf ihren Schreibtisch warf “Ich werde anrufen und sehen, wie das passiert ist”, sagte Laura schnell. Sie wählte die Nummer “Hallo. Das ist Laura Crane. Ich rufe an, um mich über unsere letzte Sendung zu beschweren Letzte Woche haben wir bei Ihnen eine Bestellung über 500 Meter Seide und Organza aufgegeben, aber wir haben die falschen Stoffe erhalten. Ich glaube, es wurde ein Fehler gemacht die Bearbeitung der Bestellung. ” Die Stimme der Sekretärin antwortete: “Ich habe Ihr Fax hier. Es ist eine Bestellung für unsere besten Acryl- und Nylonstoffe.” Laura war verwirrt. Sie öffnete die Bestelldatei, konnte das Formular jedoch nicht finden “Ich verstehe nicht. Wie auch immer, ich werde Ihnen jetzt eine weitere Bestellung senden. Können Sie den sofortigen Versand der richtigen Stoffe veranlassen? Versicherung und Transport müssen wie gewohnt enthalten sein Und natürlich benötigen wir eine neue Rechnung Danke. Auf Wiedersehen. ” Manuel murmelte: “Acryl! Nylon!” Laura dachte immer noch an das ursprüngliche Bestellformular, als George ankam Sie lächelte strahlend, als er Suzie den Posten reichte “George, nochmals vielen Dank für dieses fabelhafte Wochenende. Ich habe es wirklich genossen.” “Ich auch. Wir müssen bald wieder weg”, sagte George Suzie schüttelte ungläubig den Kopf und sprach mit Laura. “Hier ist ein Brief aus dem Kaufhaus von Hatfield, in dem eine Kopie unseres neuen Katalogs und unserer Preisliste angefordert wird.” “Das ist großartig”, antwortete sie. “Es ist ein großes Geschäft und eine wertvolle neue Verkaufsstelle für unsere Sortimente.” “Ich werde ihnen eine Kopie des Katalogs, unserer wettbewerbsfähigsten Preise, Zahlungsbedingungen und der Adresse unserer Website senden “, sagte Suzie Als Suzie zum Mittagessen ging, begann George Fragen zu stellen “Wie lange hat Crane Creations schon eine Website?” “Nicht lange”, antwortete Laura glücklich. “Es wurde erst vor wenigen Wochen von einem Experten für uns entworfen . Mein Vater und ich glauben, dass der Internethandel, E-Tailing, in Zukunft bei unseren Kunden sehr beliebt sein wird. Möchten Sie die Website sehen?” George stand hinter ihr und beobachtete aufmerksam, wie sie ihr Passwort eingab – EDLA Er sah die Ikone “Neue Kollektion” und bat darum, sie zu sehen, aber Laura sagte: “Entschuldigung, das ist nicht möglich. Die neuen Kleider werden hinzugefügt, wenn Manuel die Kollektion fertiggestellt hat und können erst nach der Modenschau gesehen werden.” George war enttäuscht, aber zumindest kannte er jetzt das Passwort “Ich muss jetzt gehen, aber wir sehen uns sehr bald wieder” , flüsterte er in ihr Ohr. Laura war glücklich und George auch, als er Lauras Schlüssel auf ihrem Schreibtisch sah Als sie sich umdrehte, um eine Akte aus einem Regal zu holen, hob er sie schnell auf und steckte sie in seine Tasche Norma Folly nahm den Hörer ab. Es war Cristian Endlich hatte er das Passwort und die Schlüssel Sie lächelte “Jetzt brauchen wir nur noch eins …” KAPITEL ACHT Ein Einbruch Dienstag, 16. März George kam an der Tür zu Lauras Büro an und blieb stehen. Die Tür stand offen und er konnte Manuels Stimme hören. Laura und Manuel sprachen über die bevorstehende Modenschau George sah sie aus dem Türspalt und hörte ihre Unterhaltung “Laura, dies ist die CD mit den letzten drei Kleidern für die Herbst-Winter-Kollektion Sie sind fantastisch, wie Sie sehen werden. Bitte bewahren Sie die CD an einem sicheren Ort auf, da es nur eine Kopie gibt Einige Leute würden alles tun um meine Kreationen zu sehen “, seufzte er Laura kicherte. “Manuel, versuchst du diese Firma zu übernehmen?” “Natürlich nicht”, antwortete er. “Denken Sie daran, ich habe einige hervorragende Angebote abgelehnt, hier zu arbeiten.”

“Ich weiß, und wir sind sehr dankbar”, antwortete Laura. “Jetzt kopiere ich einfach die Designs von der CD in meine Datei, um die Sammlung zu vervollständigen, und lege dann die CD zusammen mit den anderen. Es wird kein Problem geben, sie wieder zu finden, da Sie die einzige Person hier sind rosae CDs und Disketten verwenden By the way, ließ ich meine Schlüssel in Ihrer Werkstatt gestern? ich kann sie nicht finden.“ “Laura, du wirst zu einer sehr vergesslichen Person Vielleicht bist du bei anderen Dingen”, schlug Manuel vor, als er George hereinkommen sah. Laura wurde rot. “Ich kümmere mich um meine Mutter. Sie ist auch eine romantische Person.” Manuel stöhnte und ging Suzie war nicht im Büro, also gab George Laura ein paar Briefe. “Ich bin gekommen, um dich zum Mittagessen mitzunehmen. Lass uns gehen”, sagte er Während Laura das Fenster schloss, legte George ihre Schlüssel unter ihren Schreibtisch Dann, als sie zur Tür ging, rief er sie an. “Laura, sind das deine Schlüssel? Du solltest vorsichtiger sein. Es sind viele unehrliche Leute da.” Sie drehte sich zu ihm um. “Da sind sie! Danke, George. Ich habe überall nach ihnen gesucht.” Nach dem Mittagessen brachte George Laura zurück ins Büro und schickte eine SMS an Norma. Es hieß: Heute Nacht ist die Nacht! ‘ Cristian öffnete die Tür zu den Räumlichkeiten von Crane Creations und wartete darauf, dass der Alarm ertönte Es war nicht so. “Dies ist meine glückliche Nacht”, dachte er, als er schnell zu Lauras Büro ging Er trug Handschuhe und eine schwarze Jacke und hatte eine Kopie aller Lauras Schlüssel Er steckte einen weiteren Schlüssel in das Schloss, drehte ihn um und die Tür öffnete sich leicht. Er schaltete die Taschenlampe ein, die er mitgebracht hatte, und sah sich im Raum um. Es war warm und er zog seine Jacke aus Cristian ging zu Lauras Schreibtisch, öffnete die oberste Schublade und fand die CD-Schachtel Er holte den rosa heraus. Er schloss die Schublade ab, schaltete Lauras Computer ein und gab das Passwort EDLA ein. Er klickte auf die Datei “Herbst-Winter”, um sie zu öffnen. Die schönsten Designs, die er je gesehen hatte, erschienen auf dem Bildschirm Er lächelte. “Tschüss!” sagte er als er die Löschtaste drückte Die Entwürfe existierten nur noch auf der CD, die er aus der Schublade genommen hatte Cristian betrat Lauras E-Mail-Konto und löschte die neuen Nachrichten, die eingetroffen waren, einschließlich einer Nachricht des amerikanischen Kunden, der wissen wollte, warum Laura nicht auf seinen Brief geantwortet hatte Cristian schaltete den Computer aus und zog seine Jacke an Er ging zur Tür, als er ein Geräusch hörte Jemand kam! KAPITEL 9 Wessen Kleider sind das? Freitag, 19. März Cristian saß in Norma Follys Büro. Er musste ihre Modenschau im Fernsehen sehen, da er noch von niemandem gesehen werden wollte. Er hatte großes Glück gehabt, als er in Lauras Büro eingebrochen war Der Wachmann hatte nicht versucht, das Büro zu betreten, und Cristian war geflohen Edward Crane, Laura, Manuel und Suzie saßen ebenfalls vor dem Fernseher im Konferenzraum von Crane Creations und warteten auf den Beginn der Show. Niemand im Raum war besorgt und alle waren gut gelaunt. Edward sprach zuerst. “Wir brauchen uns keine Sorgen zu machen Normas Modenschauen sind immer unterhaltsam, aber die Designs sind nie außergewöhnlich.” “Wenn wir die Identität ihres Mystery-Designers kennen würden, hätten wir eine bessere Vorstellung davon, was uns erwartet”, sagte Laura. “Er existiert nur in Normas Kopf. Er ist nicht real, aber ich bin es”, sagte Manuel “Ruhig!” sagte Edward. “Es fängt an.” Sie schauten auf den Fernsehbildschirm Der lange Laufsteg kam in Sicht und die Vorhänge öffneten sich. Norma Folly stand an der Seite und

hielt ein Mikrofon in der Hand. Im Publikum sah sie einige ihrer Stammkunden, Geschäftsführer von Großstadtgeschäften und Käufer aus dem In- und Ausland Wenn heute Abend alles gut lief, erwartete Norma viele Anfragen und Bestellungen für ihr neues Sortiment. Sie begrüßte alle, die Musik spielte die Hauptrolle und die Models gingen vor dem Publikum den Laufsteg entlang Die Designs waren besser als üblich, aber nichts Fantastisches Dann erschienen die letzten drei Modelle zusammen. Einer trug ein märchenhaftes Hochzeitskleid und die anderen trugen die schönsten Abendkleider, die man sich vorstellen kann. Das Publikum applaudierte laut Bei Crane Creations rief Manuel genauso laut: “Das sind meine Kreationen! Sie wurden gestohlen!” “Manuel, bist du sicher?” fragte Edward zögernd “Natürlich bin ich mir sicher”, rief der verzweifelte Designer “Rufen Sie die Polizei. JETZT!” “Zuerst werde ich Norma anrufen”, sagte Edward Er wählte ihre Nummer und wartete “Ich weiß nicht wovon du redest”, antwortete Norma auf Edwards Vorwurf des Diebstahls “Mein neuer Designer hat alle Kleider entworfen.” “Also, wo ist er? Ich habe ihn auf der Show nicht gesehen!” schrie Edward “Leider liegt er mit Grippe im Bett”, antwortete Norma kurz bevor sie auflegte Laura und Manuel rannten in ihr Büro. Laura sah in ihre Schublade Die rosa CD war verschwunden. Sie schaltete den Computer ein. Die Datei wurde gelöscht “Alles ist weg”, flüsterte sie. “Wenn ich die CD hätte, könnte ich die Polizei rufen. Aber jetzt gibt es keinen Beweis.” Manuel fiel in Ohnmacht Norma betrat ihr Büro und umarmte Cristian “Wir haben es geschafft”, lachte sie. “Alle reden über unsere neue Kollektion …” Sie wurde durch das Geräusch des Telefons unterbrochen “Guten Abend, Mrs. Folly. Dies ist Simon Robbins von der UK Post. Herzlichen Glückwunsch zu einer wundervollen Show. Könnte ich Sie später am Abend interviewen? Ich möchte einen Artikel über Folly Fashions schreiben.” Nonna versuchte, ihre Freude einzudämmen “Wenn ich Zeit hätte, würde ich mit Ihnen sprechen, aber ich werde meinen Erfolg mit meinen Mitarbeitern feiern.” Sie verabredete sich mit ihm am Montag um 11 Uhr. Sie hatte gerade den größten Fehler ihres Lebens gemacht KAPITEL 10 Eine Identität enthüllt Montag, 22. März Simon Robbins hatte Norma Folly nie getroffen Die Modenschau am vergangenen Freitag hatte großes Interesse an ihr geweckt “Wie schön, Sie zu sehen, Mr. Robbins. Willkommen bei Folly Fashions”, sagte Norma. “Ich fürchte, ich habe nicht viel Zeit, da ich mir um 12.30 Uhr die Haare heu mache.” “Was für ein Vergnügen, Sie endlich zu treffen, Frau Folly,” antwortete Simon. “Du siehst heute wie immer großartig aus.” Simon wusste, dass der beste Weg, um Informationen von Norma zu erhalten, darin bestand, ihr zu schmeicheln. “Was für ein tolles Outfit! Ich bin nicht überrascht, dass du im Modegeschäft bist”, sagte er und sah sich das elegante Kleid an, das Norma trug “Es ist wunderschön, nicht wahr? Ich habe es von einem meiner Designer machen lassen. Also, was möchten Sie mich fragen?” Sie hatten mehr als eine Stunde lang gesprochen, als Simon fragte: “Wäre es möglich, Ihren neuen Designer zu treffen ? Ich möchte ihm zu seinem Erfolg gratulieren.” Norma war so glücklich, dass sie sofort zustimmte. Sie rief Cristian an und einige Momente später kam er in ihr Büro Er schüttelte Simon die Hand und sie unterhielten sich eine Weile. Simon wusste, dass er Cristian schon einmal gesehen hatte, aber wo? Als Cristian sich weigerte, sich fotografieren zu lassen, wurde Simon misstrauisch Als er am Ende des Interviews aufstand, um zu gehen, sah er einige Briefe auf Normas Schreibtisch und erinnerte sich. Cristian war an dem Tag bei Crane Creations gewesen, als Simon Laura interviewt hatte Aber er war als Postbote verkleidet. Was ist passiert? Edward traute seinen Ohren nicht, als Simon ihm von Cristian

erzählte . “Ich wusste es! Ich wusste, dass er ein Betrüger war Mark Hill hatte Recht”, rief er. “Dieser Cristian ist Lauras neuer Freund, und jetzt wissen wir warum.” Er erzählte Simon vom Diebstahl der Kleider Simon fragte vorsichtig: “Wirst du es Laura erzählen?” “Ja, das sind wir. Aber wie?” Beide Männer sahen besorgt aus, als Laura in das Büro ihres Vaters kam “Was ist los, Dad?” Edward versuchte ihr Georges Täuschung zu erklären. Natürlich weigerte sich Laura, ihm zu glauben “Dad, ich weiß, dass du ihn nicht magst, aber was du sagst, ist lächerlich”, protestierte sie “Ich fürchte, es ist wahr”, entschuldigte sich Simon. “Er heißt Cristian La Roque und ist der neue Designer bei Folly Fashions. Ich habe ihn gerade dort getroffen. Wenn Sie uns nicht glauben, warum rufen Sie ihn dort nicht an?” Laura nahm den Hörer ab, wählte die Nummer und wartete darauf, zu Cristian La Roque durchgestellt zu werden Sie war sich sicher, dass alles ein Fehler war. Dann hörte sie Georges Stimme: “Cristian La Roque spricht …” Laura legte schnell den Hörer auf. Sie zitterte. Sie hörte die Stimme ihres Vaters: “Es tut mir so leid, Laura.” In Lauras Gedanken wurde alles klar. George hatte ihr immer viele Fragen zu Crane Creations gestellt. Warum wollte er alles über ihre nächste Modenschau wissen? Sie war sich jetzt sicher, dass er das Fax für die Bestellung von Nylon und Acryl geschickt hatte. Er hatte ihre Schlüssel genommen und eine Kopie davon angefertigt, um in ihr Büro zu gelangen. Er hatte Manuels Entwürfe gestohlen Er hatte sich nie für sie interessiert. Er hatte sie benutzt. Sie sagte: “Cristian und Norma denken, dass sie sehr klug waren. Nun, ich werde sie dafür bezahlen lassen, was sie uns angetan haben. Ich habe einen Plan …” KAPITEL 11 Die Falle stellen Mittwoch, den 24 .. März Cristian hatte beschlossen, noch mindestens ein paar Wochen die Rolle des Postboten George zu spielen. Er wollte weitere Geheimnisse von Laura entdecken und Crane Creations für immer zerstören Laura begrüßte George herzlich, als er in ihr Büro kam. Sie las die neueste Ausgabe der UK Post. Ein Foto von Norma Folly lächelte sie von der Titelseite an “Do you know anything about fashion, George?” Laura asked him innocently “Not really,” replied George. “Why?” “Well, I’m reading about one of our rivals in the fashion business, Folly Fashions. Their new collection has been a great success and they have a new designer hut nobody has ever seen him There isn’t even a photo in the paper. Don’t you think that’s strange?” said Laura. “I phoned Folly Fashions and asked if I could speak to the person who created the new designs…” Laura stopped to see the reaction on George’s face but his expression didn’t change, “… but the secretary told me that he wasn’t in the office.” Suzie, who was at her desk, giggled uncontrollably Laura quickly asked her to go and get a cup of tea She didn’t want George to become suspicious “I’m sure that your fashion show this weekend will be an even greater success,” lied George “There’s no doubt about that,” answered Laura. “Crane Creations will put on a show to remember Manuel has worked day and night to produce some of the best designs anyone will ever see He’s created three new dresses for the end of the show. Would you like to see one of them?” She led him to the comer of the office where there was a long line of clothes hanging on a rail They were covered in black plastic “These are all the dresses which will be part of the fashion show,” said Laura She took the first dress in the row and uncovered it She had to show George that she wasn’t lying. The dress was magnificent – a cloud of pale blue and white organza with tiny buttons that looked like diamonds. “Isn’t it beautiful?” she asked just as her father and Manuel came into the office. They both pretended to be annoyed with Laura

“Laura, what are you doing? I told you not to show the dresses to anyone!” shouted Manuel “Yes, Laura. We must be vigilant at all times,” insisted Edward Crane. “Now, our press release was issued last week so all potential buyers know when and where the show will take place I spoke to the publicity officer an hour ago and he told me that a celebrity from the world of sport would be present on Saturday to open our show. He also said that some famous names of pop music had asked him for tickets to see the show.” “Yes, such big names are coming to see my show… sorry, OUR show. I can’t wait.” “Ok, let’s get back to work,” said Edward “This show will definitely be our best ever, won’t it, Manuel?” As they left the office, Laura heard Manuel reply: “Our show, MY creations!” Laura gazed into George’s blue eyes. “See you tonight?” she asked George wasn’t listening. He was trying to remember where he had put his gloves and torch CHAPTER TWELVE To Catch a Thief Thursday 25th March Once again, George found it easy to enter the premises of Crane Creations He was not a happy man. He said to himself: “If Manuel hadn’t designed some more dresses, this wouldn’t have been necessary.” He opened the door to Laura’s office and quickly went in. He turned on the torch and went to the rail in the corner. Good! The dresses were still there. George smiled. He put the two enormous hags he had brought on the floor and began to fill them with the dresses. If Laura hadn’t told him about them, the show would have been a great success. She was so trusting and naive He filled both bags, picked them up and began to walk to the door. At the very moment he turned off his torch, the whole room filled with light. He saw two policemen and behind them were Edward, Manuel, Suzie and, of course, Laura. For a moment no-one spoke Then a policeman said: “Don’t move! Put the bags down NOW.” “Laura, I can explain. Please tell the police to go,” cried George He moved towards her but again the policeman shouted: “Don’t move!” Laura came forward. “I thought you liked me, George If you had told me who you really were, I would have understood I trusted you hut you betrayed me. You’re just a common thief.” “A common thief,” repeated Manuel. “A thief who stole MY creations.” George sneered at the group. “Laura, I’ve never liked you. You’re nothing special.” He had to escape He dropped the bags, pushed Laura to the floor and ran to the door “Not so fast!” came a voice. Edward Crane put out his foot, George tripped and fell at the feet of the policemen who quickly handcuffed him “Surprise!” The voice of Simon Robbins was followed by the flash of his camera This scene was a great photo for the front page of the UK Post Laura was crying. “I’ve been so stupid! Thanks, Simon. If you hadn’t seen George at Folly Fashions, he would have destroyed Crane Creations.” The police arrested Cristian and took him away On Friday evening, it seemed like the whole world was present at the fashion show for the new autumn-winter collection of Crane Creations. As expected, it was a great success. Manuel and Laura were the centre of attention, and Edward Crane was happy to see his daughter smile again. Simon Robbins was also there and the next day the leading articles in the UK Post were about fashion. On the front page, there was a photo and an account of the fashion show. At the bottom was an article describing the arrest of Cristian La Roque and Norma Folly. The photo Simon had taken

in Laura’s office was next to another one of Nonna being arrested at her home on Thursday night Laura was reading the paper at home “Suzie, I’m never going out with another man I’ve decided that I’m going to concentrate on my work from now on.” Suzie laughed. “I don’t believe you. Have you seen our new IT manager? He’s so…” She was interrupted by the phone. Laura answered “Hi, Laura. It’s Simon. Would you like to come to dinner with me tonight?” – THE END – Hope you have enjoyed the reading! Come back to http://WooEnglish.com/ to find more fascinating and exciting stories!