Melilla: Europe's Trapped Child Refugees

Noureddin ist gerade über den Zaun gesprungen Ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell “riskant” wird Nein, sie wollten mich nicht sehen, sie sagten ich soll raus, weil ich nicht Spanisch spreche Sexueller Missbrauch ist etwas, was stattfindet Wir kümmern uns um sie Das ist nicht wirklich das, was wir gesehen haben, als wir dokumentierten Das war’s, wenn Sie mich entschuldigen wollen Es sieht aus wie Spanien. Es fühlt sich so an wie Spanien Es ist Spanien auf dem Kontinent von Afrika Das hier ist Melilla, eine der zwei Enklaven, die Spanien immer noch besitzt seit dem Kolonialismus des 15. Jahrhundert Heute sind sie die einzigen Grenzen, die Europa unmittelbar mit dem Kontinent Afrika teilt In vielerlei Hinsicht war Melilla immer eine Militärstadt Über die Jahrhunderte hinweg wurden militärische Festungen gebaut und Militärbaracken Heute besitzt Melilla eine riesige Militärbasis Aber wo es sich einst befestigte gegen die marokkanische Armee, da befestigt es sich heute gegen Migranten Melilla gilt als Tor nach Europa Jedes Jahr riskieren tausende Migranten ihr Leben, um die Grenzen zu überqueren Viele von ihnen flüchten vor Konflikten und extremer Armut im subsaharischen Afrika Andere flüchten vom kriegszerrütteten Syrien oder Palästina, und dann gibt es noch die marokkanischen Kinder Marokkaner von der angrenzenden Provinz Nador können sich legal 24 Stunden lang in Melilla aufhalten und zehntausende von ihnen kommen jeden Tag hierher über vier Grenzübergänge wie diesen hier Da gibt es die Händler und Arbeiter, die alle am Ende des Tages wieder zurückkehren Aber es gibt auch die Kinder, die nie wieder zurückgehen Allein letztes Jahr sind 1.500 Kinder nach Melilla gekommen Die meisten von ihnen marokkanischer Herkunft Viele mit ähnlichen Geschichten Kinder wie Aziz, Mahdi und Hamouda Sie ließen ihr Bettlerleben auf den Straßen Marrokos zurück, nur um wieder auf den Straßen zu landen, diesmal von Melilla Warum hast du Marokko verlassen? Marokko besitzt nichts, es ist arm Es gibt kein Geld, es gibt Unterdrückung. Die Polizei schlägt dich Wie bist du nach Melilla gekommen? Ich habe den Fluss überquert und bin über den Zaun gesprungen Ich bin nach Nador gegangen, um in Melilla zu “riskieren” Ich bin durch das Wasser geschwommen Von Marokko nach Melilla, durch das Wasser Ich kam hier an und die Polizei kam und nahm mich mit ins Zentrum Als du ankamst, wie hast du dich da gefühlt? Ich war glücklich darüber in Melilla zu sein, aber es gibt hier nicht viele Rechte Es gibt nicht viele Rechte in Melilla, es sollte aber welche geben Nach spanischem Recht sind unbegleitete Minderjährige der Verantwortung der regionalen Regierung unterstellt Melilla ist dazu angehalten, sich um diese Kinder zu kümmern Aber viel zu oft werden nicht mal ihre Grundrechte erfüllt Sie sind alle festgehalten in überfüllten Jugendzentren, von wo uns Berichte über Gewalt und sexuellen Missbrauch erreichen Das hier ist La Purisima. Es ist das Hauptjugendzentrum hier in Melilla Eigentlich war es einmal eine Festung, aber heute bleiben hier 700 Kinder Auch wenn sie kommen und gehen können, ist es dem Wesen nach eine Arrestzelle Osama lebte einst in der Region Fez in Marokko Jetzt lebt er in La Purisima, das vier mal mehr Kinder beherbergt als seine ursprünglichen Kapazitäten Seine Eltern wollen nicht, dass er hier ist Er rannte weg von zu Hause als seine Mutter reiste und sein Vater betete Meine Familie ist sehr arm Mein Vater, wenn er etwas [nach Hause] bringt am Morgen, dann ist am Abend nichts mehr übrig Ich wollte helfen, deshalb kam ich hierher Es gibt fünf Abteilungen Die erste ist die Rezeption, die hier direkt bei uns, und die anderen vier Abteilungen sind für die Kinder, die immer hier sind und sich gut verhalten, verstehst du mich? Ich dusche um eins, um halb zwei ist Mittagessen Das Essen ist nicht gut gekocht Es gibt einige Probleme. Es gibt einen Raum, einen kleinen Raum, etwa fünf Meter, wie der hier

Fünf Quadratmeter wie ein Bad Es waren zwei Betten drin, sonst nichts, nun sind drei Betten drin; eins, zwei und drei und vor dir sind nochmal drei weitere und einer schläft auf dem Flur und das war’s Ein Bett, eine Decke, ein Laken und ein Kissen, das war’s Glaubst du, es ist wie ein Gefängnis? Ja, weil es geschlossen ist. Nachts ist es geschlossen, du kannst nicht tun, was du willst Du kannst nicht tun, was du willst, und die Betreuer herrschen und es gibt Regeln wie in einem Gefängnis Also ich habe gerade mit Osama gesprochen und es ist wirklich schwer festzustellen, was man davon halten soll, denn einerseits ist da dieser 16-jährige Junge, der optimistisch, erwachsen, bilingual und in gewisser Hinsicht positiv ist; andererseits erzählt er so ganz nebenbei von der Krätze, von Gewalt, von (Messer-)Stechereien und überfüllten Räumen Man kann bloß annehmen, dass lebenslange Armut in Marokko, die ihn hier nach Spanien gebracht hat, und vier Jahre Leben zwischen einem überfüllten Zentrum und der Straße ihn dazu gezwungen haben, das hier zu normalisieren Tatsächlich hat Europa das hier normalisiert Heftige migrationsfeindliche Ressentiments sind zu einem bequemen Deckmantel geworden, unter dem Rechte missbraucht und Korruption ignoriert werden kann La Purisima wird privat geführt von demselben Unternehmen unter zwei unterschiedlichen Namen seit über einem Jahrzehnt Aktivisten in Melilla wie José Palazón sagen, dass es eine ökonomische und politische Mafia gibt, die von diesen Zentren und Kindesmissbrauch profitiert Wir haben das Zentrum über eine sehr lange Zeit hinweg beobachtet und viele Beschwerden eingereicht, inklusive eine zum Tod eines Kindes Sexueller Missbrauch findet oft statt Es ist schrecklich, es ist schrecklich [Es gibt] Personen, die dafür angeworben zu sein scheinen, zu missbrauchen Was wir niemals geschafft haben bisher, ist jene führende missbräuchliche Gruppe wegzuschaffen, die Eingangswärter, die dieselbe Gruppe ist seit 1998 bis heute Das Personal dort hat sich nicht geändert, obwohl die Unternehmen, die das Zentrum verwalten, gewechselt haben Wegen Überfüllung, Missbrauch, Gewalt und Vorwürfen mafiöser Einschüchterung fliehen viele Kinder aus dem Zentrum und landen auf den Straßen Wir schlafen hier im Papiercontainer Hier? Hier, im blauen Es regnete und war kalt und ich kam hierher zum schlafen Ihr schlaft hier zu dritt? Vier. Einer, einer – einer, einer Wir bedecken uns mit [der Pappe] Ihr bedeckt euch damit? Ja, wir bedecken uns damit, gegen die Kälte Gegen die Kälte und um uns zu verstecken Die Müllabfuhr kommt am Freitag Sie sehen uns, wecken uns auf und wir gehen raus Sie leeren den Container, stellen ihn wieder zurück und wir gehen wieder hinein Ist es besser hier zu schlafen als im Zentrum? Ja, es ist besser hier. Hier, wenn du aufwachst, gibt es einen Strand, du kannst dort schwimmen und dich waschen Im Zentrum, nein, da gibt es die Krätze Schau, das hier ist das Zentrum. Sie wollten ihn nicht behandeln Es ist geschwollen. Sie wollten ihn nicht behandeln Sie machen Geld durch das Parken von Autos und das ist ein Freund von ihnen Wieviel Geld macht ihr pro Tag? Ein Euro, zwei Euros, so viel eben möglich ist Die Spanier fürchten sich davor, dass jemand sie bestiehlt Als die Kinder sagten sie würden in Müllcontainer leben, konnte ich das wirklich nicht glauben Aber es kommt noch schlimmer Alle fünf von ihnen durchwühlen den Müll und essen Kekse auf dem Parkplatz eines McDonald’s Nachdem ich die Geschichte der Kinder und Aktivisten in Melilla gehört hatte, ging ich mit meinen Fragen zu Daniel Ventura, Melillas Gemeinderat für Soziale Wohlfahrt, der zuständig ist für die Zentren und die Kinder Er gab zu, dass das Zentrum überfüllt ist, dass es ein Problem mit auslaufenden Abwässern gibt und er bestätigte, dass das Zentrum mit der Krätze kämpft

Er gab zu, dass die Rechte der Kinder nicht eingehalten werden Sie leben unter schlechten Bedingungen, weil das spanische Sicherungssystem explodiert ist wegen dem Druck der Migranten, wegen eines neuen Phänomens, das niemand versucht zu lösen Wie ist es möglich, dass die Europäische Union, die Europäische Kommission, die Vereinten Nationen, alle diese Länder, die die Kinderrechtskonvention unterzeichnet haben, wie ist es möglich, dass niemand von ihnen etwas macht? Das ist meine Frage. Warum tun sie nichts? Warum gehen sie nicht nach Marokko und zwingen sie dazu, sich um ihre Jungen und Töchter zu kümmern? Wir haben Berichte gehört von sexuellem Missbrauch, der stattfindet und letztes Jahr gab es auch zwei Todesfälle Was sagen Sie dazu? Sexueller Missbrauch ist etwas, das stattfindet Aggressionen, Kämpfe, Konflikte, Kampfeslust sind Teil des Menschen Natürlich passieren Dinge Ich wünschte, wir könnten sie aufdecken Was aber weder ethnisch noch moralisch ist, ist, dass jemand diesen Schrott dazu nutzt, um Berichte anzufertigen Das war interessant, im Prinzip ein Gespräch der Schuldabwälzung Daniel Ventura verbrachte eine ganze Stunde damit zu behaupten, dass nichts seine Schuld oder die von Melilla sei Es ist die EU, es ist Marokko, es sind die Aktivisten, es sind die Kinder, es ist die Schuld von allen aber nicht die Schuld der Verantwortlichen in Melilla Es ist Wahlkampfsaison in Spanien Der amtierende Premierminister der Spanischen Sozialistischen Arbeiterpartei hat gerade vorgezogene Neuwahlen angekündigt Sein Innenminister, Fernando Grande-Marlaska, betreibt Wahlkampf in Melilla, um seinen Job zu behalten Yasmin Fanselow, redfish media Wir sind nun seit etwa einer Woche hier in Melilla, um einen Dokumentarfilm zu drehen über unbegleitete fremde Minderjährige in Melilla, und Daniel Ventura hat zugegeben, dass die Rechte dieser Kinder nicht eingehalten werden und er beschuldigte die Zentralregierung Warum hat die spanische Regierung, national wie regional, diese Kinder in dieser Situation belassen? Ich glaube nicht, dass es das ist, was hier in Spanien passiert Wir kümmern uns um sie, nicht bloß die Zentralregierung, auch die Regionalregierung, wir kümmern uns um die Minderjährigen Wir arbeiten zusammen mit dem Königreich Marokko, um sie zurückzubringen Aber was ist mit ihren Lebensbedingungen hier in Spanien? Ich muss sagen, dass ihre Umstände hier in Spanien recht gut sind. Wir kümmern uns um sie Das ist nicht wirklich das, was wir gesehen haben, als wir dokumentierten Das war’s, wenn Sie mich entschuldigen wollen In Abwesenheit angemessener Hilfe seitens der regionalen und der nationalen Regierung, ist es einer Hand voll lokalen Aktivisten und barmherzigen Samaritern überlassen die Lücken zu füllen für die Kinder auf Melillas Straßen Jede Nacht um 21:00 Uhr kommen lokale Aktivisten und Freiwillige und bringen hausgemachtes Essen für Dutzende Migranten, inklusive Kinder Die erste Nacht, die wir hierher kamen, haben wir einen sehr kühlen Empfang bekommen, vor allem von den Kindern, die die Journalisten satt hatten, die hierher kommen und filmen und wieder gehen, als ob sie ein Haufen Tiere im Zoo seien Es hat drei Nächte gedauert, bis wir ihr Vertrauen gewinnen konnten, und heute Nacht lassen sie uns endlich ein wenig filmen An der Tafel haben wir den 16-jährigen Moustafa getroffen, dessen Hand stark geschwollen war Er hat sichtbar Schmerzen, doch ihm wurde eine Behandlung versagt Kann ich dich fragen, warum du nach Melilla gekommen bist? Weil ich Probleme habe. Ich kam, um mich zu retten Es git niemanden, der sich um mich kümmern kann Meine Mutter ist tot und mein Vater hat eine andere Frau geheiratet Kannst du mir erklären, warum deine Hand so verletzt ist? Das Blut staute sich an Ich musste ein Loch machen, damit das Blut rausfließen konnte Dann infizierte sich die Hand und schwoll an Konntest du zu einem Arzt gehen? Haben sie dich untersucht? Nein, sie wollten mich nicht sehen, sie sagten ich soll raus, weil ich nicht Spanisch spreche Wenn man in Melilla rumläuft, sind die Kinder sichtbarer Teil des Lebens Aber werden sie wirklich gesehen? Die verschlafene spanische Stadt macht ganz normal weiter, als ob die Kinder Teil der Landschaft wären Etwas, an dem man täglich vorbeiläuft, und das man nicht mehr wahrnimmt Ich wollte wissen, was die Bewohner von Melilla über die Kinder denken Was nicht akzeptabel ist, ist, dass ein Minderjähriger die ganze Zeit auf den Straßen herumirrt, nichts tut, nicht zur Schule geht, unterernährt ist Sie sollten nicht darauf warten, bis sie 18 werden,

um sie zurückzuschicken in ihr Land Die Minderjährigen sind ein großes Problem, sie sollten zurückgeschickt werden zu ihren Familien, weil hier begehen die meisten von ihnen Straftaten Menschen und Kinder zu sehen, die in Melilla herumlaufen in einer solchen Situation, dass sie hier her kommen, dem Elend entfliehen, und alles was dort vorgeht, macht mich traurig, sehr traurig Nun, viele wirken sehr hilflos, einige von ihnen auf Drogen Zum Glück gibt es einen Ort namens La Purisima hier, wo man sich um sie kümmert Es scheint ein Mix an Kritik und Sympathie vorzuherrschen Aber die Sympathie ist passiv, abgehoben von der Realität des Zentrums und der Straßen Eine Realität, die die Anwältin María Vieyra nur zu gut kennt Der Bericht über die südliche Grenze, den wir veröffentlicht haben, hieß “Coming Out of the Labyrinth” als eine Metapher für das bürokratische Labyrinth, in das viele der Kinder hineingeraten In vielen Fällen ist es ein Teufelskreis Wir sehen tagtäglich wie die Abteilung für Soziale Wohlfahrt die Dokumentation vornimmt, die Aufenthaltserlaubnis für Minderjährige gewährt und das Gesetz in einer Art und Weise interpretiert, die wir für sehr restriktiv erachten Wegen diesem Teufelskreislauf werden die Kinder alles tun, auch ihr Leben riskieren, um wegzukommen Erzähl mir vom “Riskanten” Wir machen das “Riskante” am Zaun, wir steigen in Autos ein Wir rennen von hinten los und verstecken uns in den Lastern Während dem “Riskanten” schlagen uns die Polizisten mit Knüppeln Diese Woche sind viele Polizisten da Habt ihr keine Angst? Nein, wir haben keine Angst Ich, ich, entweder sterbe ich oder ich gehe nach Spanien “Das Riskante”. Das ist der Name des Spiels, das Kinder hier spielen. Sie nutzen jedes erdenkliche Mittel, um zu versuchen sich in Container oder Lastwägen zu schmuggeln, in der Hoffnung es von diesem Hafen hier auf das spanische Festland zu schaffen Einige springen über die Zäune, andere verbrachten Tage in Lastwägen, bevor sie überhaupt erst zum Hafen anlangten Erst letzte Woche starb Ilyas, ein 14-jähriger Junge, in Ceuta als er von einem Lastwagen beim “Riskieren” zerschmettert wurde Seitdem haben die Verantwortlichen härter durchgegriffen, um die Kinder davon abzuhalten über den Zaun zu springen, aber das hat sie nicht davon abgehalten, es weiter zu versuchen Am Hafen treffe ich den 12-jährigen Noureddin, er sitzt alleine Er ist erst seit einer Woche hier Er wirkte schüchtern, vorsichtig und ein bisschen verloren So wie ein Kind allein bei Nacht eben Noureddin hat mir gerade erzählt, dass sich die Kinder zwischen diesen Felsen verstecken, dort schlafen und dann mitten in der Nacht aufstehen, damit sie es dort drüben “riskieren” können Noureddin ist gerade über den Zaun gesprungen Wir sind erst seit einer Stunde hier, ich hätte nicht gedacht, dass es so schnell “riskant” wird Ich habe eben noch mit ihm gesprochen, er ist 12 Jahre alt, hat keine Eltern und offensichtlich nichts zu verlieren Ich bin nun seit ein paar Tage in Melilla und es ist offensichtlich, dass der Prozess darauf ausgelegt ist die Kinder festzuhalten, nicht zwischen einem Baum und einer Borke, sondern zwischen dem Zaun und dem Meer Und weißt du, ich denke darüber nach, auf dem Wappen von Melilla steht “non plus ultra” – nicht darüber hinaus – das ist das Motto von Melilla und zwar in vielerlei Hinsicht Und nirgends wo sonst kann man dieses Motto so krass sehen wie an der Grenzmauer von Melilla Diese Mauer hier ist eine der am stärksten befestigten Mauern auf diesem Planet, um sicher zu stellen, dass es kein “darüber hinaus” gibt für diejenigen, die sich auf der anderen Seite der Mauer befinden Es ist zugleich die ungleichste Grenze der entwickelten Welt: Das spanische BIP ist 15 mal größer als das Marokkos wenige Meter von hier entfernt Um das ins rechte Licht zu rücken, das us-amerikanische BIP ist sechs mal größer als das von Mexiko, aber während Donald Trumps Mauer Schlagzeilen macht, ist diese Mauer, die Marokko mit EU-Geldern patrouilliert, kaum bekannt Die Festung Europa wurde vom ganzen politischen Spektrum aufgebaut, Stein um Stein, von der Mainstream Linken bis zur Rechten Und diese Festung hütet ein Geheimnis hinter seinen befestigten Mauern Als die EU die Ergebnisse ihres eigenen Untersuchungsberichtes sah

zur Situation der Migranten in Spanien, weigerte sie sich, ihn zu veröffentlichen Sie hat alles in ihrer Macht stehende getan, um die Inhalte des Berichtes geheim zu halten Nicht einmal Mitglieder ihres Parlaments können darüber reden Als ich sie sah, durfte ich keine Notizen machen, ich musste einen geheimen Raum betreten, um sie zu sehen Um Zugang zu ihm zu haben, musste ich ein Geheimhaltungsabkommen unterzeichnen Das sind Berichte, die sie als “geheim” klassifizieren, um ihre Schande zu verdecken Melilla ist ein praktisches Beispiel für all das, dafür, die Migranten als Feinde zu betrachten Das ist eine Politik, die die Zustimmung hat der Volkspartei, der Sozialistischen Partei, der Bürger, der Sozialdemokraten, der Konservativen, der Liberalen Das ist eine Politik, die die Zustimmung aller Parteien hat, und die Hassrede fördert und den perfekten Nährboden bildet für die Zunahme von Rassismus und Xenophobie und wir können all das sehen in Melilla Der perfekte Nährboden; Melilla, eine Militärenklave Spanien in Marokko Es ist eine Stadt, die immer noch eine Statue des Diktators Franco stolz am Hafen stehen hat Das sind die Dinge, die Migranten tagtäglich sehen Zurück im Jugendzentrum zeigt mir Osama seine Sicht Er kann immer noch noch Marokko sehen. Er sieht den Zaun Er kann Melilla sehen. Seine Vergangenheit, seine Gegenwart und seine Zukunft Ich frage ihn, ob er je daran denkt zurückzukehren Das Problem ist, nach all der Zeit, wenn ich jetzt zurückkehre, wie könnte ich mein Gesicht wahren? Ich würde meine Familie sehen und was mache ich dann? Eines Tages werden meine Mutter und mein Vater sterben, verstehst du mich? Und dann was? Wer wird mich ernähren? Mein Vater ist nicht besonders reich, er wird mir nichts übrig lassen zum Überleben Deshalb bin ich nach Melilla gekommen, auf der Suche nach einer Zukunft Ich fühle mich viel älter, weil ich zerstört bin Wenn du andere spanische Kinder siehst? Wir sehen sie sauber, sie leben nicht auf den Straßen Ihnen werden Sachen gegeben, eine Zukunft, Freiheit, Papiere zum Arbeiten Wir sind zerlumpt und dreckig, aber sie? Nein, sie haben schöne Kleider, sie sind gewaschen, ihre Haare sind geschnitten Seit dem Moment, an dem ich hier in Melilla ankam, fühlte ich mich extrem unwohl, wohl wissend um die Geschichte der Kolonisation und Invasion und der Ungleichheit, die der globale Kapitalismus der heutigen Welt aufzwingt Auch, dass das die Hauptursache der Ungleichheit auf beiden Seiten der Grenze von Melilla ist, und dass Kinder wie Hesham und Aziz und Mahdi deshalb ihr Leben riskieren, für eine Möglichkeit des besseren Lebens irgendwo Es scheint alles zusammenzukommen oder sich symbolisch zu repräsentieren hier in Melilla und diese Ironie hat mich auf Schritt und Tritt begleitet Dass Spanien dieses Land kolonisiert hat Spanien hat dieses Land in Afrika besetzt Und jetzt, heute will es andere ausschließen von hier