The Gift: The Journey of Johnny Cash (Official Documentary)

FOLSOM-GEFÄNGNIS Johnnys Album At Folsom Prison war sehr eindringlich Er hatte etwas zu sagen MUSIKERIN Und er sagte die Wahrheit über das Leben in dieser Welt und die Dinge, die wir erleben 13. JANUAR 1968 Er anerkannte unsere gemeinsame Menschlichkeit Der Auftritt in Folsom Prison verkörpert das Leben meines Vaters SOHN In diesem Auftritt kam alles zusammen Es gab Zeiten großer Klarheit in seiner Karriere 1968, in Folsom Prison, war eine solche Zeit Er war wirklich er selbst TOCHTER Es war rustikale, rohe und primitive Kunst, seine Essenz Die Magie lag in der Schlichtheit MUSIKER Johnnys Musik in Folsom Prison war eine Kombination von Sünde und Erlösung Das war die Regel in der Country-Musik Samstagnacht, Sonntagmorgen Sonntagmorgen ging es um Buße für den Spaß von Samstagnacht Es war diese Idee von Erlösung Das war ein enormer Teil von Johnnys ganzer Karriere AUTOBIOGRAFISCHE INTERVIEWS Ich liebe die Straße Ich liebe die Konzerte Gestern kamen wir nach Ashland, Wisconsin für zwei Konzerte, heute und morgen Abend Ich werde hier gerne Zeit verbringen, ich gehe ein bisschen Angeln Ich sitze gerne draußen auf der Veranda,

wo ich die saubere, reine Luft direkt aus dem Norden spüre Das erinnert mich an meine Kindheit Ist die Geschichte, dass Ihre Mutter Ihre Bassstimme nach dem Stimmbruch hörte Die Geschichte ist wahr Meine Mutter sagte: “Gott hat dich gesegnet.” “Vergiss niemals diese Gabe.” Da hat sie es zum ersten Mal so genannt Das Singen, für meine Stimme zu schreiben, das ist die Gabe 1935 förderte man ein landwirtschaftliches Projekt im Nordosten von Arkansas Es war Teil von Roosevelts New Deal, jeder Bauernfamilie 20 Morgen, ein Haus, eine Scheune und ein Muli zu geben Sie nannten es Dyess Colony Mein Vater wurde auserwählt mit etwa 600 anderen, diese 20 Morgen zu erhalten Wir zu sechst in einem Laster mit all unserem Besitz, als wären wir auf dem Weg ins Gelobte Land Die ganze Familie arbeitete mit Wir hatten einen kleinen Bauernhof, wir pflügten hinter den Maultieren, hackten die Baumwolle, pflückten sie im Herbst So wuchs ich auf Ich konnte auf dem Feld das Radio hören Da draußen war eine ganze Welt von Musik Die Carter Family Jimmie Rodgers, all die Musiker aus Texas Diese Lieder heitern einen auf Das Radio war ein Ort, wohin er fliehen konnte SOHN Was ihn am meisten an der Musik anzog, waren die Figuren, die sie ihm vor Augen führte Sein Vater war tatsächlich der Typ, von dem Jimmie Rodgers sang Sein Vater fuhr in Güterwagen und sprang auf Züge Und nun hört er davon im Radio und romantisiert es Seine Lieder waren sehr gegenwärtig, schon als Kind AUTOR Cash versuchte nachzuahmen, was er in einigen Folk-Liedern las, was er im Radio hörte Er hatte in seiner Kindheit DICHTER so viele Einflüsse Wie Dichter eine große Menge Material in sich aufnehmen, so war es auch bei Cash Und diese Einflüsse belehrten ihn über die Liedertradition Er versucht, es selbst zu verstehen Das ist die Kraft hinter dem Kunstschaffen “Wer bin ich?” “Woher komme ich?” “Was tue ich hier?” Mein Vater sagte, ich verschwende Zeit, wenn ich alte Lieder im Radio höre Ich meinte: “Es klingt gut, ich mag es.” Er sagte: “Damit verdienst du kein Geld “Du machst nichts Sinnvolles, “solange du Musik im Kopf hast.” Ich weiß noch, er trank, als ich sehr klein war Er misshandelte meine Mutter Ihre Streitereien weckten mich frühmorgens auf Es war komisch, dass mein Vater mich nie schlug Andererseits hat er uns nie umarmt Nicht einmal annähernd sagte er uns, dass er uns liebte Kein einziges Mal Mein großer Bruder Jack liebte es, wenn ich sang Er sagte mir, ich wäre dafür bestimmt Jack war mein bester Freund, mein großer Kumpel Mein Beschützer, mein Mentor Ich habe ihn verehrt Es geschah am 12. Mai 1944, an einem Samstagmorgen

Jack und ich gingen stets zusammen angeln Ich sagte: “Angeln wir”, und er: “Nein “Ich muss arbeiten.” Sein Job war es, Eichen zu schneiden Mutter sagte zu ihm: “Du hast ein ungutes Gefühl, zu gehen?” Er sagte: “Ich glaube, es wird etwas passieren.” Sie sagte: “Geh bitte nicht.” Ich sagte: “Geh mit mir angeln.” Er wiederholte: “Ich muss zur Arbeit.” Und ich ging angeln Da kommt mein Vater, mit einem Pfarrer im Auto Ich wusste, etwas war passiert Er holte einen blutigen Sack Daraus zog er Jacks Kleider hervor Er zeigte mir, wo die Tischsäge die Rippen bis zum Bauch aufgeschnitten hatte Das war das erste Mal, dass ich Dad weinen sah Er sagte: “Gehen wir zu ihm und verabschieden uns.” Meine Mutter stand am Bettende Jack wurde ruhig Er sah sich um und sagte: “Schön, dass ihr da seid.” Er sagte mit geschlossenen Augen: “Ein schöner Fluss “Er geht in beide Richtungen.” Er sagte: “Mama, siehst du ihn nicht?” “Nein, mein Sohn.” “Hörst du die Engel?” Sie sagte: “Nein, ich höre sie nicht.” Er begann zu weinen und sagte: “Ich wünschte, du könntest es “Sie sind so schön, wie der Ort, “an den ich gehe.” Ich habe viele Erinnerungen, die ich löschte und zu denen ich nie zurückwollte Zeiten des Schmerzes Aber ich vergesse nie die Lieder von Jacks Beerdigung Sie erhoben mich Die Seele und die Kraft, die ich spürte Ich fühlte, dass ich dazu bestimmt bin, Gospel zu singen FOLSOM-GEFÄNGNIS Da war stets ein religiöser und spiritueller Aspekt in Johnnys Auftreten Das war ein wesentlicher Teil dessen, wie er sich selbst sah Auf der Setlist von Folsom zeigen die Lieder, was er im Leben durchgemacht hatte Folsom war verbunden mit dem Kern seines Lebens TOCHTER mit Verlust wie auch Erlösung Man hat immer den Eindruck, dass mein Vater versuchte, vom Schmerz loszukommen Er arbeitete an seinen tiefsten Problemen auf der Bühne mit dem Publikum Das Folsom-Prison-Album MUSIKER, PRODUZENT hatte für mich stets einen Aspekt der Erlösung Die religiösen Zwischentöne Das hat sehr stark mit dem Tod von Johns Bruder zu tun John entscheidet sich für die Musik und das Licht Als er jung war, erreichte John den Pfad der Inspiration und Kunst Musik war für ihn spirituell TOCHTER Ihr wandte er sich in den dunkelsten Momenten seines Lebens zu FOLSOM PRISON IST WICHTIG FÜR CASH Es kam von den Kirchenliedern und den Songs auf den Feldern Ich sang jeden Morgen Hillbilly-Lieder Am späten Nachmittag war ich beim Gospel Und meine Brüder und Schwestern sangen mit mir Ich sang meiner Mutter alte Gospels vor Sie sagte: “Bist du das?” Ich antwortete: “Ja.” Dann kam sie zu mir, umarmte mich und sagte, ich soll abseits der Farm erfolgreich werden “Versuch es nach der High School auf eigene Faust.” Zuerst fuhr ich per Anhalter nach Pontiac und arbeitete dort, wo sie die 1951er Pontiacs bauten

Ich bekam es satt Trat zu Hause der Air Force bei Man sandte mich zur Brooks Air Force Base, Texas, um russische Codes zu lernen Ich lernte meine erste Frau in Texas kennen Ich lernte sie an der Eisbahn kennen in San Antonio, bevor ich abreiste Wir hatten nur zwei, drei Dates Wir hatten im Grunde schon den Hochzeitstermin festgelegt Bei meiner Rückkehr wollte ich sie heiraten, mich niederlassen und eine Familie gründen Und ich wollte singen und Alben aufnehmen Ich wollte das Beste von beidem Kaum war ich Soldat, begann der Koreakrieg Ich war da also im Militär, aber in Deutschland Er war Radio-Abfänger in Deutschland denn er kann Dinge gut hören Er hört den Rhythmus, den Kommunikationsrhythmus, der hin und her geht Er versteht, wie Worte zusammenpassen und wie Zeilen und Rhythmen zusammenpassen Er lernte perfektes Timing In meinen besten Jahren, als ich 19, 20, 21 Jahre alt war, war ich in Übersee, in einer abgeschotteten Gesellschaft Ich konnte nicht anrufen Ich konnte drei Jahre nicht zurück Ich sah einen Film namens Inside the Walls of Folsom Prison Er hat mich richtig erschüttert Ich dachte die halbe Nacht daran Dann begann ich zu schreiben FOLSOM-GEFÄNGNIS Mit meinem Leben in der Air Force konnte ich das Leben der Häftlinge nachvollziehen Ich schrieb Folsom Prison Blues, als wäre ich in Folsom Prison, und erfand mir ein Verbrechen Einen Mann einfach so zu erschießen Dafür kommt man in den Knast Ich spreche als der Kriminelle Damals gab es viele Leute, die sich solche Horrorgeschichten gerne anhörten Man wollte mich in der Air Force behalten, doch ich sagte: “Nein, ich gehe und singe im Radio.” Nach der Air Force wusste ich, ich will nie wieder auf dem Land arbeiten Ich wollte einen Job meine Frau unterstützen, eine Familie gründen Wir heirateten sofort, besorgten uns ein günstiges Auto, eine Wohnung in einem armen Viertel von Memphis Ich versuchte, ins Radio zu kommen Ich besuchte meinen Bruder Er war Mechaniker Er erzählte mir von zwei Typen, die gerne Musik spielen, und zwar Marshall Grant und Luther Perkins Das war 1955 Luther spielte Gitarre, Marshall spielte Bass Luther war sehr offen Marshall war zurückhaltender, aber wir verstanden uns gut Wir spielten auf der Veranda, bis der Garten voller Nachbarn war Wir hatten eine gute Zeit zusammen Ich erinnere mich gern an jene Zeit Elvis Presley war überall im Radio Meine Frau und ich sahen ihn bei einem seiner ersten Auftritte Das war auf einem Tieflader bei der Eröffnung einer Drogerie Er war bei Sun Records Sam Phillips war ein Visionär bei Sun Records Bei unserem ersten Gespräch sagte ich, ich singe Gospel Er sagte, das nimmt er nicht auf Der Markt ist zu klein Eines Morgens wartete ich auf ihn bei der Treppe Ich ging rein, sang Lieder von der Carter Family, Jimmie Rodgers Aber er lenkte mich zurück zu meinen eigenen Liedern Ich fand sie nicht so gut, aber ich erzählte ihm von Hey Porter “Komm morgen mit den Jungs zurück, mit denen du Musik machst Wir nehmen es auf.” Unsere Unfähigkeit trug mehr zum Erfolg bei

als unsere Fähigkeiten Die ersten Takte, die wir zusammen spielten, hatten bereits den Johnny-Cash-Sound Ich versuchte nicht, die Seele von Johnny Cash zu verändern Wir nahmen nur dieses Und ich sag euch was Das war markant Das war andersartig Alles, was rauskam, klang gleich, die Arrangements waren vorhersehbar Ich wollte einzigartig klingen Ich legte Papier in meine Saiten für diesen Klang Der Beat dazu war so blank und karg, es klang wie ein Zug, dem zwei Räder fehlten Er kam zu Sun Records MUSIKER zu einer Schlüsselzeit amerikanischer Musik Einer der Hauptunterschiede zwischen Johnny und dem Rest bei Sun war, dass er ein Autor, ein Dichter war Johnny schrieb seine eigenen Lieder Johnnys Songwriting und Sprachkunst wird bei ihm am meisten übersehen Das unterscheidet ihn wirklich von Sängern wie Elvis, die traditionelleres Material spielten Das hat Sam Phillips bemerkt So hörte man es im Radio MUSIKER Möglichst wenig Instrumente Die entstandene Leere hatte einen eindringlichen Klang Durch die wenigen Instrumente in dem Lied wurde seine Stimme wesentlich in puncto Ton und Klang Das Lied und der Sänger sind untrennbar Das erste Jahr, als wir mit dem Album tourten, das war eine angenehme Zeit Ich tourte mit Elvis und gute Dinge passierten Es war Zeit, dass etwas mit neuem Gefühl, neuem Geist und neuer Stimmung hervorkam, das passierte in Memphis Wir waren nicht eitel Wir versuchten nie coole Crossover-Alben Aber es passierte, dass ich ein Crossover-Hit von Country zu Pop wurde Es fühlte sich gut an, dass ich Zuhörer hatte und etwas aufnehmen konnte, das sie hören wollten Ich kam an Ich war erstaunt, als ich die Verkaufszahlen sah Ich dachte, es sei ein Hype, aber jedes Album verkaufte sich eine viertel Million Mal Es war eine glückliche Zeit künstlerischen Wachstums Wir hatten Spaß mit der Musik, und jeder Tag hatte etwas zu bieten Ich merkte, dass es Spannungen gab und Stress infolge meiner Musik und meinem Wunsch nach einer glücklichen Ehe Es gab immer Auseinandersetzungen zu Hause Es war hoffnungslos, da ich nicht aufgeben wollte, was ich machte Alles hing in der Schwebe Meine Mutter konnte es nicht handhaben TOCHTER Sie fühlte gewaltige Angst, Verwirrung, Trauer Dieses enorme Gefühl des Verlustes Meine Mutter unterstützte ihn

Dann wurde es kompliziert für sie, weil sie sah, wie er von ihr wegging Sie versuchte verzweifelt, ihn zu Hause zu behalten In den 1950ern stieg man in ein Auto mit dem Bass auf dem Dach Man fuhr 300 Kilometer, hatte zwei, drei Auftritte, stieg ins Auto, fuhr weiter Man trat am Nachmittag, am Abend auf, und dann wieder und wieder, ohne Unterbrechung Eines Tages sagte ein anderer Musiker zu Dad: “Nimm das, damit bleibst du wach “Und nimm das, damit kannst du abends einschlafen.” Und das war’s Amphetamine und Barbiturate Ärzte verschrieben es ihnen Es waren andere Zeiten In der Nachkriegszeit SCHRIFTSTELLER gab es in den USA die neue kommerzielle Kultur, sich besser zu fühlen Die Leute begannen anders über Medikamente und Drogen zu denken, wie sie nicht nur ihr körperliches Empfinden, sondern ihre Gefühle kontrollieren können Man wird so schnell von einer Gewissheit bestimmt Und in diese Welt der Medikamente und Drogen tritt nun Johnny Cash In den späten 50ern wusste man noch kaum etwas über Amphetamine Ich bekam sie eine lange Zeit auf Rezept “Der Arzt gab sie mir, sie müssen gut sein.” Die Ärzte hatten nichts dagegen, einem wie mir, der viel reiste und lange aufbleiben musste, etwas zu geben, womit er die Nacht durchfahren konnte Um mir mit der Strecke zu helfen Ich nahm vor Konzerten immer Amphetamine Nicht immer, aber so gut wie immer Die Amphetamine trieben mich in die Höhe Johnny Cash! Diese Lieder klingen für manche wohl allzu simpel MUSIKER Aber das waren sie nicht Sie waren prägnant Der Text war Johnny am wichtigsten MUSIKER Kein Wort war fehl am Platz, kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig Genau richtig Als Don Law von Columbia Records ihn ansprach fragte er, wenn er bei Columbia unterschreibt, ob er dann Gospels aufnehmen dürfe Er wollte Konzeptalben schreiben Law versicherte ihm, dass er das dürfe Das hat den Handel besiegelt Als ich Sun Records verließ, war es traumatisch, Sam Phillips zu verlassen, da er so gut zu mir war und so viel für mich getan hatte Aber mit einem großen Label könnte ich mehr Leute erreichen und tun, was ich als Künstler tun wollte Zu jener Zeit, 1958, zog ich nach Kalifornien Ich nahm Amphetamine, lebte mich aus und war bis zu 23 Stunden am Tag wach, ich lief auf Reserve Entscheidungen bestimmen das Leben Als es darum ging, bei meiner Familie zu bleiben oder unterwegs zu sein und Musik zu machen, fühlte ich, ich bin zum Auftreten, zum Singen, zum Schreiben und Aufnehmen geboren Es entfernte mich von der Familie Meine Kinder und Vivian litten

Das Musikgeschäft nahm mich ihr weg Ich war nicht da bei den Abschlüssen und Schulaufführungen Ich war nicht da vor dem Schulball Ich schrieb und sang die ganze Nacht Ich war hellwach und rotäugig, wenn sie am Morgen aufstand Meine Pillen erschreckten Vivian Sie dachte, das würde mich umbringen Sie flehte mich darum: “Bitte hör auf damit, sie werden uns beide zerstören.” Ich habe sie ignoriert Ich nahm viele Alben auf, reiste viel herum Lebte ein Wanderleben Zur Zeit von Ring of Fire AUTOR ist er ein Mann, der fühlt, dass sein Verlangen größer ist als er selbst Sein Drogenmissbrauch ist außer Kontrolle, seine romantischen Begierden sind außer Kontrolle Es ist irgendwie autobiografisch, aber es war nicht er, der Ring of Fire schrieb Das war June Carter June kam 1962 zur Show Als sie zu uns kam, war es wunderbar Aber ich spürte damals, dass es tiefer ging als ein Arbeitsverhältnis Schon zu Beginn mochte ich sie zu sehr Alle respektierten June Sie hatte einen tollen Ruf bei Kollegen im Musikgeschäft Ich studierte zwei Jahre in New York Dramaturgie MUSIKERIN Und ich ging bei Sandy Meisner in die Schule Ich wollte lange unbedingt Schauspielerin werden Ich spielte in Komödien, in verschiedenen Dingen Ich fühlte mich sehr frei Ich war sehr ambitioniert Ich kann bei allem, was Johnny Cash tut, mitmachen Wir schreiben und singen zusammen Ich vergaß nie, wie ich ihn ansah Aber ich hatte Angst Er war verheiratet, und ich auch June Carters Familie war berühmt MANAGER Die erste Country-Familie, die Carter Family Die Carter Family kam aus den Appalachen PRODUZENT Sie war arm, außerhalb der Gesellschaft, schrieb und sammelte Lieder, bei denen es um den Alltag ging Das waren im Grunde Nachrichten für Leute aus ländlichen Gebieten

John hatte ein Gefühl für Geschichte MUSIKERIN Natürlich fühlte er sich zur Familie Carter hingezogen Sie sind die königliche Familie der Country- und Folk-Musik der alten Schule 1962, als Maybelle, Helen, Anita und June meiner Show beitraten, fühlte sich das auf der Bühne großartig an, mit ihnen die Musik zu teilen Ich fühlte mich nie so wohl auf der Bühne, als wenn ich mit ihnen sang Wir hatten Chemie Sie waren bei vielen Auftritten dabei Er war noch immer künstlerisch auf der Suche AUTOR Er zog sich in die Wüste, in Nationalparks zurück, erkundete die Mythen des Westens, die ihn beschäftigten, versuchte, die Geschichten, die ihm so wichtig waren, zu verstehen, über eine älter werdende Nation, über das Grenzland Er gestaltete, wie er vom Publikum wahrgenommen wird Der Wanderer, der Bremser, der Patriot, der Grenzansiedler, der Cowboy, der Indianer Der Wunsch, ein umfassendes Statement abzugeben, seiner Karriere ein Motiv zu geben, eine Philosophie hinter dem, was er tat, das hob ihn von anderen Musikern ab Er definierte Amerika PRODUZENT Wenn er eine Geschichte singt, glaubt man sie ihm Seine Fähigkeit, in diesen Liedern zu leben, ist echt Ich machte in den 60ern viel Musik und war im Geist der Zeit wirklich gegenwärtig Ich habe in dem Jahrzehnt wohl am meisten aufgenommen Und vieles getan, worauf ich sehr stolz bin Ich wollte ein Konzeptalbum namens Ride This Train machen Das erste große Konzeptalbum in der Country-Musik Ich nahm auch eins auf namens Blood, Sweat and Tears, auf das ich sehr stolz war Für das Album True West trug ich echte Western-Kleidung Oft legte ich sogar meine Waffe an Mit Platzpatronen Und ich fühlte mich in den Westen ein, emotional und geistig Ich fühlte, dass ich etwas Echtes erreichte Damals machte ich ein Konzeptalbum nach dem anderen, eins davon hieß Ballads of the American Indians Hundert Jahre sind vergangen Es ist gut, auf unsere Fehler hinzuweisen, was wir diesen Minderheiten angetan haben

Der Antisemitismus, der hier noch andauert Die Haltung gegen Schwarze, gegen Immigranten, gegen Frauen, und der versuchte Völkermord der amerikanischen Ureinwohner Seine Fähigkeit, die Außenseiter darzustellen und sich auf das Andere einzulassen, geht teils zurück auf die Ballade, aber auch auf die christliche Weltanschauung Er war seiner Zeit voraus Die Tragödie der Ureinwohner und ihre Auslöschung durch Weiße ist in diesem Land nicht wirklich willkommen Niemand will davon hören Das amerikanische Publikum wusste MUSIKERIN kaum etwas von den Ureinwohnern Indigener Widerstand ist schon 500 Jahre alt Hie und da kommt jemand und verteidigt die Dinge, für die die Ureinwohner eintreten und wofür sie protestieren UNSER LAND – UNSERE RECHTE UNSER BLUT Ich finde es gut, dass er es mit Bitter Tears zumindest versucht hat Er machte Dinge, die keinen interessierten oder man fürchtete MUSIKER Das stieß beim Radio auf Widerstand Die Sender wollten es nicht spielen, weil es besondere Aufmerksamkeit verlangt Es war ein schwieriges Pflaster AUTOR John realisierte das und buchte eine ganze Seite Werbung im Billboard, wo er die Discjockeys tadelte und als Feiglinge bezeichnete FEIGE Das war progressiv MUSIKER Johnny war musikalisch sehr offen Er war fast ein Folk-Musiker, fast so sehr wie ein Country-Musiker, ohne dass er unbedingt eines von beiden war Folk hatte wieder einen Aufschwung, und ich kannte dieses Repertoire schon Ich war also bei den Folk-Sängern dabei und wusste, worum es da ging Folk ist die Wurzel des Country, das Innere des Country Ich hörte Bob Dylan Ich schrieb ihm, dass ich sein Album hörte und seine Musik sehr mochte Er antwortete mir sofort Er folgte mir seit den Tagen von I Walk the Line Ich traf ihn am Newport Folk Festival Ich weiß noch, ich war im Hotelzimmer und Dylan kam rein und wir waren wie Kinder So froh, einander zu treffen, wir sprangen auf dem Bett auf und ab Ein Freund von uns wünscht sich Lied, und das ist mir eine Ehre Ich war noch nie so geehrt Unser Freund Bob Dylan Wir singen eins seiner Lieder Kann ich etwas Wasser haben? Danke Trink einen Bourbon! Ich trinke nicht mehr Ich trinke nicht weniger, aber auch nicht mehr Ich war ein Klappergestell

Ich sah wie der Tod aus Und ich wusste es An ihm war eine gewaltsame Seite Dinge zerreißen, zerbrechen, nur um sie zu zerbrechen Von dem Abend im Grand Ole Opry weiß ich das meiste nicht mehr Ich wollte das Mikrofon vom Ständer nehmen Ich bekam es nicht runter, also warf ich den Ständer weg Ich traf ein paar Lichter und warf sie um Sie zerbrachen so schön Nahm die Lichter, zog sie zum Rand der Bühne und zerbrach sie alle June und ich sangen, sie trat zurück und wurde irgendwie schlapp Sie sagten, das ginge nicht mehr In den 60ern saß ich sieben Mal in verschiedenen Gefängnissen Zuhause in Kalifornien wurde es so schlimm, dass ich zum letzten Mal nach Kalifornien reiste, um meine Töchter zu sehen, danach ließ sie mich nicht mehr Die Scheidung war gegen Ende 1967 vollzogen Immer wenn ich high war, fuhr ich nach Chattanooga Ich war zwei, drei Tage wach Ich trank einen Kasten Bier pro Tag und nahm bis zu 100 Pillen, Amphetamine und Barbiturate So ging es rauf und runter, der Kreislauf ging weiter Ich erkundete gern eine Höhle in der Nähe von Chattanooga, Tennessee Ich saß am Eingang der Höhle und weinte June fand heraus, wo ich war Ich wusste, sie kam, und begann, in die Höhle zu gehen Ich wollte möglichst weit gehen und mich hinlegen Und dann brannte meine Taschenlampe aus, es wurde dunkel Ich legte mich auf den Rücken und sprach mein Abschiedsgebet Ich fühlte eine Gegenwart Ich sah ein schwaches Licht in der Ferne und kroch auf den Eingang zu Als ich aufwachte, war June da Sie wusste, dass es mir sehr schlecht ging Sie sagte: “Du bist fast tot, nicht wahr?” Ich sagte: “Ich will leben.” Als ich 1967 von den Pillen wegkam, war das eine zerstreute Zeit für mich Meine Karriere ging nirgendwohin Die Plattenfirma unterstützte mich kaum Stimmungsaufhellende Drogen beeinflussen alles im Leben Alles im Leben läuft falsch Aber durch den Schmerz der Demut kommt Barmherzigkeit und Fürsorge, Sorge um mich und meine Mitmenschen Ich wusste, eine Liveaufnahme aus einem Gefängnis würde ein tolles Album ergeben FOLSOM-GEFÄNGNIS Das kriegten wir 1968 in Folsom Prison hin Ich war hungrig, und du gabst mir Speise Ich war durstig, und du gabst mir Trank Ich war nackt, du gabst Kleidung Ich war krank, du besuchtest mich Ich war im Gefängnis und du kamst zu mir Der Geist des Herrn ist in mir, er hat mich dazu geweiht, den Armen das Evangelium zu predigen Er sandte mich, die gebrochenen Herzen zu heilen Den Gefangenen Freiheit zu verkünden MUSIKERIN

Er spürte, dass er etwas mit ihnen gemeinsam hatte Er hätte selbst sitzen können Er sang: “Ich sehe euch, ich kenne euch.” Die Plattenfirma hielt das für eine schlechte Idee, aber John, als echter Künstler, folgte seiner Vision bis zum Ende Das Album des Jahres, Johnny Cash At Folsom Prison PRODUZENT Nach diesem Album wurde er Johnny Cash, die mythische Figur, der Mann in Schwarz Er zeigte, dass er sein Leben ändern kann MUSIKER “Ich habe es vermasselt, aber ich bin zurück.” Die Leute liebten das Es ist eine unglaubliche Geschichte Die meisten Künstler haben zumindest ein bisschen einen Messiaskomplex Vielleicht hatten sie nur besonders viel Glück und kamen in eine machtvolle Position Ein Aspekt des Überlebendensyndroms Man wurde nicht nur selbst gerettet, man kann auch andere retten Je erfolgreicher er wurde, desto mehr festigte er seinen Ruf als Aktivist und Künstler Jeder von uns kommt an den Punkt irgendwann in seinem Leben, wo er sich an Gott wenden muss Er sprach sich gegen das Leiden aus, das in der Welt passierte Er kämpfte für die Gefängnisreform Die Leute müssen sich bewusst werden über die Gefängnisprobleme Er sprach sich gegen den Krieg aus Soldaten und Häftlinge haben vieles gemeinsam Sie fühlen sehr ähnliche Dinge, die Einsamkeit, Abschottung Es bestätigt Johnny Cash MUSIKER und June Carter sieht das Gute in ihm Ihre Fröhlichkeit machte ihn glücklich MUSIKERIN Und Johnny brauchte June in jeder Hinsicht Er liebte June so wie sie war Anfang 1968 blühte die Liebe meiner Eltern richtig auf SOHN Sie war bestimmt vorher schon da, aber zu der Zeit durfte sie an die Öffentlichkeit IN FARBE Hallo, Freunde 1969 kriegte ich meine eigene Fernsehshow auf ABC und machte sie ohne jegliche stimmungsverändernde Drogen Mit Drogen hätte ich das nicht hingekriegt Ich war jedes Mal völlig nüchtern Meine Show wurde zur Maschine, die einfach lief und die Carters, die Statler Brothers, Carl Perkins und die Tennessee Three und ich, das sind wundervolle Leute Ich liebe sie alle Ich machte, was ich liebte Das Fernsehen war immer problematisch

Echte Musik im Fernsehen ist selten Die Fernsehproduktion zerstörte so manches Es war immer schlimm Johnny Cash war einer der Ersten, der echte Live-Musik ins Fernsehen brachte MUSIKERIN Verschiedene Musikgenres auszuprobieren, verschiedene Typen von Künstlern mit unterschiedlichem Background auf derselben Bühne, das war sehr mutig Obwohl alle einen eigenen Stil hatten und in Schubladen gesteckt wurden, gab es bei John kein Schubladendenken Bei Johnnys Show war einzigartig, dass die Leute wirklich sangen Johnnys Show war immer echt Je mehr ich im Fernsehen mit schwarzen Künstlern auftrat und Afroamerikaner vorstellte, desto mehr hörte ich vom Klan Ich habe in meiner Show Charley Pride umarmt Die Woche darauf kam ein Brief vom Klan, in Blut geschrieben Man durfte nicht selbstzufrieden denken, die Haltung hätte sich geändert Noch wenige Jahre davor saß das Publikum in Nashville getrennt Schwarze mussten auf den Balkon und die Weißen ins Parkett TOCHTER Er musste sich von seinem eigenen Rassismus befreien Er wuchs ja in Arkansas in den 30ern und 40ern auf NUR FÜR WEISSE EINGANG FÜR FARBIGE Vielleicht wisst ihr von unserem Baby Wir haben einen kleinen Sohn, John Carter Cash Ein perfektes kleines Baby, und ich wollte mich bloß bei euch wundervollen Leuten in aller Welt bedanken Ich kam zu Dads Glanzzeit zur Welt SOHN Körperlich, emotional mit der Familie verbunden Leider haben das meine Schwestern in ihren frühen Tagen nicht erlebt Mein Vater war sich wohl bewusst über seine Fehler und seinen Egoismus Die Möglichkeit des Versagens, oder dass die innere Finsternis übernimmt Die Fülle des Selbst war größer als das Geben Aber genauso wichtig war es, dass Vergebung möglich war Mein Vater brachte meine Familie durcheinander und verletzte meine Mutter enorm, wie auch sich selbst Das quälte ihn unglaublich Er wollte sich reinwaschen All das geht zurück auf Jack Mit ihm hat alles begonnen Er hatte stets die Vorstellung, dass er wegen Jacks Tod zu dem wurde, der er war Er hatte stets das Gefühl,

dass Jack in gewisser Weise ein Opferlamm war Es war eine tiefe Wunde und trieb seine Ruhelosigkeit an, wie auch sein Schreiben und seine Musik Noch dazu sagte sein Vater, es sei sein Fehler gewesen Deswegen trug er sein Leben lang eine Schuld auf sich Ich träume noch immer von Jack In all den Jahren, die ich von ihm träume, ist er mit mir gealtert Und er ist immer da, wenn ich ein Problem habe, er blickt mich an und lächelt, als würde er sagen: “Ich kenne dich.” “Ich weiß, was wirklich in dir vorgeht.” Er ist wie ein Leitbild für mich Er hätte Pfarrer werden müssen Selbst nach seinem Tod bleibt er mein Pfarrer Er beeinflusst mein Leben enorm “Himmlischer Vater, wir danken dir für diesen schönen Tag, an dem wir zusammenkommen und uns freuen können.” Nach Jacks Tod war mein Vater bekehrt, er sprach in der Kirche und hielt sogar eine Predigt “Wir wissen, dass wir gesegneter sind, als wir es hier auf der Erde verdienen.” Ich hatte Mühe, seine Bekehrung zu rechtfertigen, besonders seine Buße Was war ihm geschehen, das ihn des Reichs Gottes würdig machte? Ich wollte meine eigene Erlösung und Buße rechtfertigen, indem ich auf ihn blickte Der schönste Aspekt der Spiritualität meines Vaters war wohl seine Fähigkeit, zu vergeben Nie habe ich gehört, dass mein Vater meinem Großvater gegenüber respektlos war Falls in ihm weiterhin Wut herrschte, war sie nicht sichtbar Ich traf ihn oft SCHAUSPIELER Und was er in seinem Werk ausdrückte, war menschlich und göttlich Es war eine beständige Suche, eine beständige Suche nach der Verbindung Der endgültigen Verbindung Und Jesus sprach Gospel ist Teil meiner Persönlichkeit und meines Schaffens Ich rechtfertige es nicht und dränge niemandem etwas auf, aber ich muss es sagen und singen, wie es ist Ich ging mit Billy Graham auf Kreuzzug Dieses Treffen ist für uns alle wichtig Denn die ganze Welt scheint in Not zu sein Vielleicht stehen wir vor dem Dritten Weltkrieg oder sogar der Apokalypse Als ich meinen Glauben öffentlich machte, brachen meine Verkaufszahlen ein Das wusste ich im Voraus Und die Plattenfirma sagte, sie sähen mich lieber im Knast als in der Kirche Und ich antwortete: “Machen wir ein bisschen von beidem, so wie ich bin.” WIR LIEBEN DICH, JOHNNY CASH! Zu jener Zeit hatte er nur wenige Hits MUSIKER Er war viel bei der Familie John Carter war ein Knabe Und er nahm sich die Zeit, Vater zu sein Brachte ihn zur Schule Das war wirklich inspirierend, da er für die Mädchen eigentlich nie da war, er war ja immer weg Er war den Mädchen verbunden Rosanne, Cindy, Kathy und Tara

Seine Liebe und Achtsamkeit war ebenso vorhanden für Rosie und Carlene, die Töchter meiner Mutter Hier sind Kathy und Rosanne Nur Rosanne Wir bedanken uns nicht, wie wir es sollten, für all das, was du für uns tust Das ist ein Dankeschön von uns allen Wundervoll! Er hatte keine großen Hits in den 70ern SOHN Aber er verstand, wofür er eintrat, wer er war und wohin er ging Und dann lebte er in der Freude seines Lebens Ein schlichtes Leben MUSIKERIN Wir wollen unsere kleine Familie möglichst eng beisammenhalten Wir machen nichts Ausgefallenes Wir sind bloß Leute vom Land Johnny Cash hatte ein Drogenproblem Mit einer dummen Sache, einer Pille Das verursachte uns viel Schmerz und viel Kummer Er hat damit aufgehört Und jetzt ist alles gut Ich bin überglücklich, seit ich Johnny geheiratet habe FOLSOM-GEFÄNGNIS BITTE TÜR NICHT ZUSCHLAGEN Während des Auftritts hielt ich nach einem Lied ein und sagte: “Gestern Abend “lernte ich ein Lied von einem hier.” Ein Mann aus der ersten Reihe, er saß lebenslänglich Er hieß Glen Sherley und er schrieb Greystone Chapel Als er zum ersten Mal Glen Sherleys Hand schüttelte sprach ihn dessen Güte an Die Hoffnung in diesem Mann war trotz der Aussichtslosigkeit sehr real Er empfand so viel für die Häftlinge Sie taten ihm als Menschen leid Und dann konnte er Glen Sherley aus dem Knast holen Beim Gouverneur konnten wir Bewährung für ihn erwirken Er wollte draußen Glen helfen STRÄFLING UND HITAUTOR AUF BEWÄHRUNG IN JOHNNY CASHS OBHUT Glen ist der Show beigetreten Aber es fiel ihm schwer, sich anzupassen THE TENNESSEE THREE MIT GAST GLEN SHERLEY Die Geschichten, die er erzählte von seiner Zeit im Knast

waren etwas unheimlich, und man wusste, dass er dort sein wollte Es war zu schwer, im Musikgeschäft sein Geld zu verdienen Diese Freiheit TOCHTER diese überwältigende Freiheit, erdrückte ihn Er war im Knast schwer drogensüchtig Und nach einer gewissen Zeit fing er wieder damit an Die Freundschaft zerbrach Er hatte das Gefühl, viele Leute enttäuscht zu haben Und er sah, wie die Spirale weiter abwärts ging Und dem wollte er Einhalt gebieten Deshalb nahm er sich wohl das Leben Das war vernichtend TOCHTER Der bedrückende Gedanke, verantwortlich zu sein für eine Wende im Leben anderer Er merkte, es ging nicht Und dann beendete er alles Er hat bis zum Lebensende Leuten geholfen Aber die Idee, er könne andere retten, mit der war es zu Ende Johnny sah in Glen Sherley MUSIKER eine Seele, die zu retten war Aber er versuchte, auch sich selbst zu retten In den späten 70ern wurde mein Vater wieder abhängig SOHN Die Leute meinen, Johnny Cash wäre in den 60ern am Verrücktesten gewesen Das könnten auch die frühen 80er gewesen sein In der Beziehung meiner Eltern gab es viele Schwierigkeiten wegen der Sucht meines Vaters Ich erlebte viele ihrer Auseinandersetzungen Sie trennten sich fast Es gibt eine geläufige Meinung über ihre Beziehung Einige Leute denken, sie lebten nach ihrer Heirat glücklich miteinander Das stimmt nicht TOCHTER Die Geschichte von Johnny und June ist nicht so einfach Die Leute wollen Mythen Es war nicht so, dass er sich eines Tages in June verliebte und ging So war das nicht Johnny und June liebten einander sehr Aber es wurde auch kompliziert Ich nahm damals viele Schmerzmittel Es ging so weit, dass ich tagsüber Schlafmittel einnahm, um meine Nerven zu beruhigen, und abends zum Einschlafen doppelt so viele Ich habe täglich wegen des Morphiums halluziniert Ich war schwach, aufgebraucht Da kamen meine Mutter, meine Tochter Rosanne, June, John Carter, Cindy und Tara Sie alle haben etwas geschrieben, wodurch sie merkten, dass ich in ernsthaften Schwierigkeiten war Sie alle kümmerten sich um mich Sie alle, gemeinsam und einzeln, baten mich, dass ich mir helfen lasse Während der ganzen 80er brauchte Johnny Cash jede Hilfe, um Alben aufzunehmen, zum Teil überproduziert Ich nahm es nicht wirklich ernst Nach einer langen Phase der Apathie war es mir egal, was die Plattenfirma wollte Ich machte den großen Fehler, mich selbst zu parodieren Ich versuchte, wie Johnny Cash zu singen Konzerte spielen, ausgehen, immer das Gleiche Das ist das Schlimmste für einen Künstler, sich selbst zu parodieren Er dachte, er interessiert keinen Das glaubte er 20 Jahre lang Er dachte, er würde mit der Musik aufhören Dunkle Zeiten Ich sah einmal ein kaum besuchtes Konzert von John Der Ort war fast leer Das Publikum hat sich verändert Das war Johnny Cash Es sollte ausverkauft sein Als ich in den 80ern, frühen 90ern ankam, trat er auf der Stelle Er trat in Kunsthochschulen auf Columbia, wie alle anderen, haben ihn aufgegeben Er war sehr niedergeschlagen Degradiert zu werden MUSIKER zu Country-Festen und Jahrmärkten Es gab viele Auftritte, die ihn beschäftigten Er rief an und sagte: “Ist das zu fassen? “Die Plattenfirma will mit den Liedern nichts machen.” Ich war betroffen Wir sprachen mit vielen Plattenfirmen Aber sie alle antworteten: “Wir machen ein Album und vielleicht noch ein zweites.”

Er sagte, nein, das ginge nicht Wir nahmen also gar nichts mehr auf Mit der Zeit fallen die Probleme weg und das Abenteuer, es wird komfortabler, aber Künstler brauchen die Herausforderung Als ich nicht mehr aufnahm, dachte ich: “Wo ist all der Zauber hin?” Ich bin gegen so viele Mauern gerannt, ich wollte gar keine neue Musik machen Ich spielte sie bloß, aber es war mir nicht ernst Dieser Mann lebte ein außergewöhnliches Leben AUTOR Er war am Ende Um ihn herum waren die Artefakte von jahrzehntelangem Erfolg Er warf diese Dinge in den See hinter dem Haus Um weiterzumachen muss er alles loslassen Dinge, die man nicht mehr will, taucht man ins Wasser Taufe All die Schatten, die Dunkelheit, sind weggewaschen Das ist das Versprechen der Erlösung Das Versprechen des Lebens HEUTE LIVE 1992 spielte ich in Kalifornien Lou Robin kam zu mir in die Garderobe und sagte, Rick Rubin wolle mich treffen Er sagte: “Ich will dich unter Vertrag nehmen.” Ich sagte: “Was willst du tun, was sonst niemand geschafft hat?” Er sagte: “Ich will, dass du in meinem Wohnzimmer mit einer Gitarre und zwei Mikrofonen sitzt und aus dem Herzen singst, was du schon immer aufnehmen wolltest.” Das klang einfach wundervoll Ich ging meine Liste von über 200 Liedern durch und begann, sie zu singen Auf dem Album war also nur ich mit meiner Gitarre Das erste Album entstand im Wohnzimmer PRODUZENT Das waren nur Demos, nicht unbedingt was fürs Album Dann gingen wir mit verschiedenen Bands ins Studio Von all den verschiedenen Optionen waren die Solo-Aufnahmen am spannendsten Als unser erstes Album rauskam und die Leute es richtig gut aufnahmen und auch junge Leute seine Konzerte besuchten und er das erlebte, war er über die Zusammenarbeit begeistert Der Ablauf des Lebens

ist ein wohlbekannter Erfolg, Absturz Für viele Leute endet die Geschichte damit So ist es bei den meisten Künstlern Einige gewinnen ihr Leben zurück Wiedergutmachung Die Reaktion war ähnlich wie in den 50ern Es war dieselbe Begeisterung Die Reaktionen der Kritiker und der Fans war toll Die jungen Leuten schienen meine alten Sachen zu mögen Also gut Vielen Dank. Gott segne euch Da die Leute das akustische Album so mochten wäre es offensichtlich, noch ein solches zu machen Aber ich dachte: “Wir können kein akustisches Album machen.” Wir hatten eine Begleitband, von Rick ausgesucht SOUNDMIXER Die war unglaublich Tom Petty, Mike Campbell, Benmont Tench, Howie Epstein, Mick Fleetwood, Lindsey Buckingham, Carl Perkins Da war viel Liebe und Vertrauen Deshalb konnte er vor Freunden auftreten und sehr ehrlich sein über seine Gefühle in den Liedtexten Rick Rubin bemerkte klug dass es bei Johnny um die Stimme ging Diese unglaubliche Stimme konnte jegliches Lied umwandeln Und es würde einen rühren Johnny hatte eine einzigartige Stimme Die Stimme war ein Meisterwerk Seine Stimme hatte sich verändert MUSIKER Er wurde älter und sie wurde anders Sie klang mehr wie ein alter Staatsmann Ein in Gedanken versunkener Mann Das Bemühen von June und mir war, zu überleben und zusammenzubleiben Eine schöne Liebesgeschichte Sie war die großartigste Frau, der ich je begegnet bin Ich wünschte, die Welt wüsste, wie großartig sie ist Sie half mir auf, als ich schwach war und fiel Sie gab mir Mut, als ich mutlos war Sie liebte mich, als ich mich ungeliebt fühlte Was zählt, ist, dass ich weiß, dass sie mich liebt Als June starb, waren alle überrascht, weil man dachte, dass John zuerst sterben würde Sie hinterließ John Anweisungen, seine Lieder fertigzustellen und weiterzumachen Nachdem meine Mutter starb, saß er im Rollstuhl Kam man dem Rollstuhl näher, fühlte man sein Ringen Alles, was verloren war All der Schmerz, der ihn ergriffen hatte Und in dieser dunkelsten Stunde, so wie als Junge früher, folgte er dem Licht, der Musik Als er zu krank war zum Touren, fragten wir uns, wie lange er noch leben würde, denn dafür lebte er Also gingen wir öfter ins Studio Das Aufnehmen wurde sein neuer Sinn, und von da an nahm er jeden Tag auf

Das war sein Lebenszweck Aus der Musik entspringt eine Energie Ihre Spiritualität übersteigt die gesprochenen Worte Etwas daran berührt dich auf eine Weise, wie es sonst nichts kann Die Spiritualität existiert in der Welt Musiker können sie anzapfen Ich glaube, sie ist einfach da Was ist ein Mann ohne seine Seele? Und was ist eine Seele, wenn sie sich nicht mit dem Herrn des Lebens verbindet? Ich habe vieles überlebt Die menschliche Seele, nicht die göttliche kämpft ums Überleben Alles ist vergänglich, wie auch der Ruhm Wohin gehen wir, wenn wir sterben? Wir alle wollen in den Himmel Was ist Ihre Dankbarkeitsliste? Dankbarkeitsliste? Oh, die ist lang Ich bin für den ersten Sonnenstrahl dankbar, den ich morgens erblicke Ich bin den Vögeln dankbar und habe das Gefühl, sie singen für mich Ich bin meiner Familie dankbar, den Töchtern und dem Sohn, die mich lieben, dankbar für eine Seelenverwandte Ich bin dankbar, dass Gott mich inspirierte zu schreiben Ich bin dankbar für die Gabe